"Darfst du das lesen?"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Du schrickst auf, ziehst die Hand zurück und blickst dich um. Eine körperlose Stimme hat dir ins Ohr geflüstert, der Gesang ist verstummt. Wie aus dem Nichts ist neben dir ein fremdartiges Wesen aufgetaucht, der Oberkörper einer jungen Frau, getragen von einem Luftwirbel, der ihren Unterleib und ihre Beine bildet. Eine Dschinniya, ein weiblicher Dschinn des Elementes Luft. Sie mustert dich nachdenklich: "Magister Krieger hat einige ausdrückliche Anweisungen gegeben, doch diesen Brief nicht erwähnt.", sagt sie mit leiser, wohltönender Stimme. "Ich denke, ich werde ihn einmal wecken." Lauter deklamiert sie: "Magister Krieger, ihr habt Besuch. Jemand liest den Brief des Harden Blaustein" Der angesprochene wacht auf und mustert dich erfreut, scheint aber keineswegs überrascht, mitten in der Nacht gestört zu werden. "Thagoth sei Dank! Endlich die versprochene Hilfe. Zu nachtschlafender Zeit, aber höchstwillkommen. Einen Augenblick Geduld bitte." Er huscht hinter einen Wandschirm und tritt einen Moment später, bekleidet mit einem Nachtrock aus feinem Tuch wieder hervor. Derweil schwebt die Dschinniya zurück in den Schatten der Decke des Höhlenraumes, wieder leise singend. Magister Fjäril Krieger winkt dich an einen Tisch und bietet dir einen Stuhl an. "Ihr seid doch der Schüler des Schamanen Harden Blaustein? Habt ihr seinen Brief lesen können? Was schreibt er?" Leider musst du den Magister enttäuschen. Weder bist du ein Schüler des Schamanen noch kannst du dessen Krakel entziffern. Fjäril Krieger seufzt.

Handlungsoptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ihr setzt die Unterhaltung fort. Weiter bei AMA 01 917
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.