FANDOM


„Diese Seite (oder dieser Abschnitt) gehört besser ins RPG WIKI. Alle Rollenspielwerte und reine Rollenspielberichte sollten auf exakt gleichnamige Seiten im RPG WIKI umgezogen werden, auch um die MyraPedia klarer als Myra-Enzyklopädie und Platz für offizielle Kulturberichte - und weniger als Kraut&Rüben - zu gestalten. / Bitte entferne die Vorlage RPG aus dieser Seite erst, nachdem alles Rollenspielmaterial umgezogen wurde“


Zeit Bearbeiten

Wolfsmond im Jahr der Dämmerung 437 n.P.

Die handelnden Personen Bearbeiten

Was geschah Bearbeiten

Nach dem vorläufigen Ende der Erforschung der Großen Höhle, einer Episode, die Cylios und Ritter Agan den Leiter des Traumritterstützpunktes von Chalkis gleichermaßen enttäuschte nutzten Albran und Cylios die folgenden Monde um ihr Wissen zu erweitern und ihr Waffenkönnen zu verbessern.

An einem Morgen an einem schönen Tag im Vorfrühling bittet Agan die beiden erneut zu sich. Er wurde vom Kaiserlichen Hofbibliothekar Agios Aktari um Hilfe gebeten, da jemand versucht hat in die Bibliothek einzubrechen. Um peinliche Gerüchte zu vermeiden soll der Orden der Traumritter das Ereignis aufklären.

Am Ort des Einbruchs werden sie Agios empfangen, der sie durch eine bewachte Pforte in der Palastmauer in den viereckigen Hof der Gelehrten führt. Hier lehnt eine Leiter an den hohen Wänden, mit der man über ein Dach die hochgelegenen Fenster des Bibliothekssaales erreichen kann. Agios erklärt, dass diese Leiter dort heute früh aufgefunden wurde, jedoch niemand zu Arbeiten auf dem Dach oder an den Fenstern beauftragt worden ist. Mit scharfen Augen erkennt man, dass einer der Stäbe, welche die Bibliotheksfenster außen sichern durchgesägt und umgebogen worden ist. Die entstandene Lücke ist für einen Menschen zu schmal, ein Kind oder ein kleines Wesen jedoch könnte sie benutzt haben. Zudem reicht sie aus, etwas aus der Bibliothek hinaus- oder hineinzureichen.

Der Bibliothekar bittet Albran und Cylios in den Bibliothekssaal. Der Saal ist ein großer, hoher, sechseckiger Raum, erhellt durch hochgelegene Fenster. Entlang der Wände sind die gleichförmig eingebundenen Bücher in großen Regalen sortiert, Rollleitern ermöglichen den Zugriff zu den oberen Regalbrettern. Bibliothekare und Bibliothekarsgehilfen stehen bereit, verlangte Bücher hervorzuholen.

Agios Aktani führt sie durch einen Seitengang in sein Büro. Hier erklärt er, dass in der Bibliothek für den Kaiser und die Reichsverwaltung Bücher zu allen Wissengebieten aus allen Ländern des Kaiserreiches und den angrenzenden Reichen gesammelt werden, so dass sie bei Anfragen bereit stehen. Diese können nur in der Bibliothek gelesen werden, denn es handelt sich um eine Präsenzbibliothek. Ausnahmen sind allenfalls für allerhöchste Repräsentanten des Reiches möglich. Auf den Einbruch angesprochen glaubt Aglios, dass irgend ein Ereignis den Einbrecher gehindert hat, seine Tat zu vollenden, da kein Buch gestohlen worden ist. Auf die Leiter angesprochen, angesprochen welche beim Einbruch verwendet wurde führt sie Agios durch die Buchbinderwerkstatt, wo sie den Buchbindermeister Vasiliki Psili kennen lernen in einen Lagerraum, wo die Leiter für alle im Palast beschäftigten greifbar ist.

Kurz darauf klingt ein Glockenschlag durch den Palast. Bibliothekare und Helfer begeben sich in den Speisesaal zum Essen. Albran und Cylios überdenken im nun verlassenen Bibliothekssaal Wege Böses zu entdecken. Kurz darauf werden von einer Wache an das Portal des Hofes der Gelehrten gerufen, da ein Botenjunge sie sprechen möchte. Sie begleiten die Wache, doch der Botenjunge ist davongelaufen.

Zurück im Bibliozhekssaal finden die beiden eine Leiter verschoben. Emporsteigend entdecken sie eine Lücke im Bücherbestand. Zwischen "Dämonen der großen Ebene" und "Finstere Magie der Goblins" fehlt ein Buch. Den Katalog nutzend finden sie gemeinsam mit dem zurückkehrenden Agios heraus, dass das Buch "Augenmagie" entwendet wurde.

Dieses Buch wurde im Jahre 431 n.P. Antiquariat Narkissos in der Hafenallee erworden. Buchbindermeister Vasiliki Psili erinnert sich, dass er das Buch nach dem Erwerb neu eingeschlagen hat. Den kostbar und absonderlich gestalteten Einband hat er im Kaiserlichen Kuriositätenkabinett hinterlegt. Diesen Raum suchen sie als nächstes auf. Neben zahllosen Seltsamkeiten stehen hier mehrere Holzkisten der Bibliothek. Eingewiesen von den Bibliotheksmitarbeitern entnimmt Cylios einen schweren, in Tuch eingeschlagenen Bucheinband. Durch den Stoff kann er ein Relief tasten. Zudem kann an diesem Paket mit seinen Paladinsinnen eine starke, böse Präsenz wahrnehmen. Besorgt bringt er gemeinsam mit Albran das Paket, ohne den Inhalt zu berühren, in den Traumritterstützpunkt.

Ein hinzugerufener Tempelpriester des Chnum wirkt "Schutz vor Bösem" auf das Paket. Anschließend wird es von Cylios geöffnet. Der Einband besteht aus schwarzem Leder, Fischleder, wie Albran feststellt. Geschmückt ist der Titel mit einer goldenen Plakette, ein Auge darstellend, das bei den Anwesenden den Eindruck erweckt sie anzusehen. Cylios bricht mit seinem Dolch das Relief vom Einband. Einband und Plakette werden von Cylios und Albran getrennt in zwei Tuchbeuteln verwahrt, die der Chnumpriester segnet, dass nichts Böses hinausdringen kann.

Die Hafenallee aufsuchend entdecken Albran und Cylios, dass das Antiquariat nicht mehr existiert. In seinen Räumen finden sie ein Fischrestaurant.

Am folgenden Tag erklärt ein sichtlich aufgebrachter Ritter Agan, dass der Orden der Traumritter ohne weitere Angabe von Gründen von den Ermittlungen um das verschwundene Buch entbunden worden ist. Er weigert sich aber Vermutungen über die Hintergründe dieser Entscheidung zu äußern. Danach dankt er Albran und Cylios für ihren Einsatz und stellt ihnen frei, in Chalkis oder in Iridistra auf neue Aufträge zu warten.

Weiterführend Bearbeiten

Die Abenteuer in der Umgebung von Chalkis

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.