FANDOM


Die Akademie von Miktonos

Die Große Akademie am Stadtrand bei der Feste der Schwesternschaft von Rhylianda und die Kleine Akademie am Platz des Kaisers gehören fest zum Stadtbild von Miktonos. Sie sind ein grundlegender Bestandteil der Bildungsgeschichte des Kaiserreiches Tektoloi.

Etwa im Jahre 50 nach Pondaron kamen die ersten Siedler von Karnicon nach Avon Errat. Sie begründeten in der fruchtbarsten Region des Segments das Kaiserreich Tektoloi. Die Schwesternschaft der Rhyalianda, die aus der Nachfolgeschaft der Halbgöttin entstanden war, setzte sich in den Grenzen des neuentstandenen Kaiserreiches schnell nieder und etablierte sich. In den ersten Jahrzehnten war es die alleinige Aufgabe der Schwesternschaft, die Grund- und Fortbildung der Bevölkerung vorzunehmen. Als Miktonos, die Hauptstadt des Reiches wuchs und das Reich sich auf den Kontinent ausdehnte, wurde diese Aufgabe zu groß für die Schwesternschaft alleine und der damalige Kaiser Etylion gründete die Akademie, eine Einrichtung, in der jeder Bürger des Reiches kostenlos Lesen, Schreiben und Allgemeinbildung lernen konnte.

Diese Konstellation verblieb so viele Generationen, bis im Jahre 265 nP der damalige Akademieleiter Naratanas den Gedanken der Akademie als Ausbildungsstätte für eine Tätigkeit propagierte. Während die Akademie vordem eine Stätte der generellen Bildung gewesen war, sollten nun bestimmte Berufsgruppen in der Akademie herangebildet werden. Naratanas kämpfte gegen einen großen Widerstand bei den Lehrkräften der Akademie, die sich damals zum großen Teil aus den Schwestern der Rhyalianda zusammensetzten.

Erst nach seinem plötzlichen Tode im Jahre 284 nP setzte sich seine Lehre durch. Auf die Einwände der Schwesternschaft bekommt die Akademie eine doppelte Funktion. Sie übernimmt die Ausbildung in Lesen und Schreiben und bietet dann denen, die eine solche Akademieausbildung hinter sich haben, das weitere Studium von Gesetzen, Naturwissenschaft oder Philosophie an. Durch diese neue prestigeträchtige Tätigkeit beginnt die Akademie in den folgenden Jahren Studenten aus dem gesamten Ophis des Segments anzuziehen, wodurch die alten Räumlichkeiten der Akademie schon bald zu klein sind. An der Stadtmauer, ganz am Rande von Miktonos wurde daraufhin ein neues großes Akademiegebäude gebaut, welches die Kapazitäten des kleinen unterstützen sollte.

Dies duale System hält sich nicht, denn Konkurrenzstreitigkeiten zwischen den Lehrkräften entzweien die Akademien und führen zu kleinen Straßenkämpfen zwischen Studentengruppen. 317 nP muß Kaiser Deronial mit einem Kaiserlichen Dekret die Akademiesituation regeln. Die kleine Akademie am Platz des Kaisers bekommt die traditionellen Aufgaben der Grundausbildung zugeteilt, so daß dort die Schüler Lesen, Schreiben und die Segmentsgeschichte lernen und die große Akademie neben der Feste der Schwesternschaft soll die Graduierten der Kleinen Akademie in dem von ihnen gewünschten Fach unterrichten.

In den folgenden Jahren wird durch den Leiter der Großen Akademie das System noch weiter präzisiert, um die Zuströme von Studenten zu stoppen: An der große Akademie werden nur noch Absolventen der Kleinen Akademie mit ausreichend gutem Abschluß oder anerkannt gebildete Menschen als Studenten zugelassen. Zunächst studieren alle Studenten der Großen Akademie Logik. Der erfolgreiche Abschluß dieses Studiums ermöglicht die Aufnahme des Rechts-, Natur- oder Philosophiestudiums. Der Versuch im Jahre 343 nP, einen Studiengang für Magie zu eröffnen, ist schon nach kurzer Zeit durch den Mangel an Kräften und der Konkurrenz der Zirkelmagier für unsinnig erklärt und abgebrochen worden.

In den Kriegen der Trennung hat das Kaiserreich Tektoloi durch die massiven Angriffe HAARKONs, des Sohns der Schlange, viel Leid erfahren und viele der besten Lehrer sind gefallen und werden nie wiederkehren, doch die Akademie besteht, wenn auch verkleinert und lange nicht mehr so international, weiter.

Die Beziehungen zu anderen Staaten, selbst innerhalb des Kaiserreiches Tektoloi sind nahezu abgebrochen und derzeit studieren nur Bürger der Stadt Miktonos an den Akademien. An der Kleinen Akademie studieren etwa vierhundert Kinder und Jugendliche, von denen etwa ein Drittel den Abschluß machen wird. An der Großen Akademie gibt es sechzig Logikstudenten und etwa zwei Dutzend Graduierte, die sich schon in weiterführenden Studien befinden. Im Schnitt gibt es ein bis zwei Studenten pro Jahr, die es schaffen, den Titel Meister zu erlangen.

Die Akademien verleihen für ihre Absolventen Titel. So wird der Student, der einen Abschluß in Logik hinter sich hat, offiziell als Akademiegeselle bezeichnet und die wahren Absolventen als Meister des Rechts, der Natur oder der Philosophie.

Derzeitiger Großmeister der Großen Akademie ist Teginiar Seliphâlis, ein Meister der Natur. Er ist berühmt für seine Kenntnisse im Bereich der sich bewegenden Körper und der Astronomie.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.