FANDOM


Anakreon - Ein Reich auf Corigani.

ANAKREON: KurzinfoBearbeiten

DIE LANDE ANAKREONS Bearbeiten

Fan virenion wird das große Tieflandgebiet genannt, das Land zwischen Meer und Bergen, grün und lieblich, an die Hauptstadt Anakreons. Sanft geschwungene Hügel im Wechsel mit Senken und Ebenen, unzählige Bäche durchlaufen Grasland und Wälder. Than-galadhos, der große Strom, ist das einzig schiffbare Binnengewässer diesseits des Gebirges. Das Gebiet hat besondere Bedeutung für die Ernährung der Bevölkerung, nicht zuletzt durch große Vorkommen des Fel las-Getreides, einer Wildpflanze, deren Garben zweimal pro Jahr geerntet werden, sowie für die Pferdezucht. dessen Machairas-Ende Plutana gelegen ist, Anthos-ignion, das Feuergebirge, schließt sich im Stauros an. Das namensgebende Gebiet starker vulkanischer Aktivität macht nur den Phialae-Teil des Bergmassives aus, das sich über die Grenzen ewigen Winters hinaus in den Himmel erhebt.

Anthos-nuberion, das Wolkengebirge, in Phialae Fan-virenions, ist ein großes Gebiet himmelhoher und wolkenbekrönter Gipfel, zusammen mit den Feuerbergen das Land der zahllosen Quellen, die Grewia uns schenkte. Manche gespeist von heißem, dampfendem Wasser, andere kalt wie das ewige Eis der Gletscher, doch alle zusammen klar und rein. Anthos-orion ist ein Hoch- bzw. Berglandstreifen entlang der Küste und begrenzt die Tieflande Fan-virenions im Ophis.

Selerias ist das Tieflandgebiet im äußersten Ophis Anakreons, mit den Ausläufern der Wolkenberge. Der Fluß Than-emos bildet den Grenzverlauf zu Avisia. Perikreon stellt ein vom Hauptgebiet abgetrenntes Land in Peristea dar. Reger Schiffsverkehr besteht zwischen der Stadt Perikrea und Plutana. Perikreon ist ein schmaler Landstreifen, zur Hauptsache Tiefland, das zur Grenze nach Ashdaira hin bis zu Bergland ansteigt. Tersolos, die Mondinsel, eine Tieflandinsel im äußersten Peristea Anakreons, ist eine der beiden "Inseln der Tränen". Sie tragen diesen unrühmlichen Namen aufgrund ihrer offensichtlich beliebten Lage, die sie in alter wie in neuerer Zeit zu Objekten des Streites werden ließen. Es gMath stellt das Machairas-Ende Anakreons dar, wenn auch nur ein bescheidener Anteil davon wirklich Teil Anakreons ist, mit der Stadt Esgaron.

Zur Geschichte des Volkes von Anakreon Bearbeiten

Wo sie lebten, die SeeElfen, die Urahnen des Volkes von Anakreon, weiß heute niemand mehr mit Sicherheit zu sagen. Sie waren ein großes und glückliches Volk, und Argendor war ihr Gott. Doch mit seinem Sturz verging auch das Volk der See-Elfen. Der Hohepriester starb, Naturkatastrophen verwüsteten das Land, Seuchen brachen aus. Das zerbrechende Reich fand seinen Untergang durch den Überfall eines fremden Volkes; die Männer und Knaben wurden getötet, Frauen und Mädchen entführt. Nur ein Mann überlebte, und an einer der Göttin Grewia geweihten Quelle brachte er ihr ein Opfer dar, sie um ihren Beistand anflehend, bei der Erfüllung seines Schwures: alles, auch sein Leben dafarrzu setzen, die Gefangenen zu befreien. Daraufhin nahm die Göttin ihn zu sich, und er soll sieben Tage und sieben Nächte bei ihr gewesen sein. Sieben Monate später gebahr Grewia sieben Knaben. Der Mann jedoch erfüllte seinen Schwur. Zwar ist nichts über seine Abenteuer bekannt, doch nach langer und beschwerlicher Suche fand er schließlich die Entführten und vermochte sie zu befreien; er jedoch bezahlte dabei mit seinem Leben.

Den aus der Gefangenschaft geführten Frauen und Mädchen schickte die Göttin ihre sieben Söhne und die führten das verbliebene Volk der See-Elfen auf Grewias Geheiß in das Land, in dem sie fortan leben sollten. Lang war wohl der Weg und beschwerlich, während sie dem Sterne Anakreon folgten, der sie an ihr Ziel geleiten sollte. Und so lang war der Weg und so ungewiß das Ziel, daß sie auf die Frage, wohin sie denn zögen, antworteten: Nach Anakreon. Während all der Zeit wurden sie verfolgt von ihren Peinigern, und als die Lage aussichtslos war, die Verfolger dicht hinter ihnen, da tat sich ihnen die Erde auf: Norgum-Dal, tief im Fels verborgene Stadt der Zwerge, öffnete ihr Tor und gewährte ihnen Zuflucht. Über Pfade tief unter der Erde wanderten sie weiter, sicher vor den Blicken der Verfolger. Lange währte der Marsch, bis sie wußten, daß sie endlich am Ziel waren. Im grünen Tiefland, umgeben von Bergen und Meer war fortan ihre Heimat - Anakreon. Und die Überlebenden der See-Elfen und die sieben Söhne Grewias begründeten das neue Volk. In Dankbarkeit für Grewia errichteten sie bald den ersten Tempel für die Göttin, doch viele Gedanken galten noch immer dem Wellenherm und noch immer liebten sie das Meer. Und als lange später das Volk der Zwerge in Arger Bedrängnis seine Heimat verlassen mußte, gewährte das Volk von Anakreon ihnen in dankbarer Erinnerung an die geleistete Hilfe Zuflucht. Sie besiedelten die Berge Anakreons und es entstand die enge Freundschaft zwischen den so verschiedenen Völkern, wie wir sie heute als selbstverständlich kennen.

--Eitor Esganiar, Geschichtsschreiber und Schriftgelehrter

Verfaßt vor Pondaron, kündet diese Schrift von der Geschichte unseres Volkes und einer Freundschaft zwischen zwei ungleichen Völkern, die heute nurmehr Geschichte ist.

--Timeron Tesenias, Hüter des Wissens in Jahre 412 n.P.

.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.