Die bakanasanische Botschaft in Chnum-Antam gilt im ganzen Priesterfürstentum als innovatives Bauwerk. Das Gebäude verbindet Aspekte eines Tempels und einer Kaserne, beherbegt neben dem Quartier des Botschafters der bakanasanischen Reichskirche ebenfalls Schlafräume für die in Chnum-Antam stationierten bakanasanischen Chnumiten und die übrige Priesterschaft der bakanasanischen Reichskirche. Insgesamt leben gut 400 Personen auf dem von einer zweiten Mauer umgebenen Gebiet, welches trotz der eigenständigen Wachmannschaft aus Chnumiten faktisch weiter zum Staatsgebiet von Antam gehört.

Geschichte zwischen Bakanasan und Antam:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als im Jahr des Feuers der Einfluss der Chnumreligion im grünen Meer schwand, begannen sich auch die Angriffe auf den großen Tempel von Chnum-Antam zu häufen.Glücklicherweise befand sich der Chnumit Aurus Mercurialis mit drei dutzend seiner bewaffneten Glaubensbrüder auf dem Rückweg einer Pilgerreise nach Chnumdur. Anstatt nun aber die Rückreise nach Bakanasan anzutreten, eilte er seinen Glaubensbrüdern im großen Tempel von Chnum-Antam zur Hilfe, und begann die örtliche Bevölkerung im Kampf gegen Räuber und Plünderer auszubilden. Zum Dank für die Hilfe der Chnumiten ließ Galen Hylar anschließend das Ordenshaus der Chnumiten und das heutige Gebäude der bakanasanischen Botschaft errichten.

Wichtige Personen:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.