FANDOM


ich habe das "Symbol" gelöscht. Man muss doch nicht jeden Schwachsinn hier reinstellen, den ein Spieler irgendwann mal verzapft hat. (Daehsquinn)

Es sei angemerkt, dass besagte etwa 20 Reiche durchaus erfolgreich waren ;-)

Mich würde ja mal interessieren, wieviele von diesen 20 zum damaligen Zeitpunkt SL-geführt waren. ;-)
Es sei angemerkt, dass man sich auch anmelden kann um nicht anonym zu schreiben. Sonst fragt hinterher einer wieviele anonyme Postings zum damaligen Zeitpunkt SL-verfasst waren. ;-)
Mich interessiert ja mehr, wie viele heute SL-geführt sind - und welche von diesen bespielt bzw. Spieler sind. ;-) --Orco al Moccero 19:36, 12 July 2006 (UTC)


Gibt es denn außer mir, dem Geist, irgendjemand der hier unangemeldet schreibt? Gez. DerGeist, zur Anmeldung leider nicht befähigt.

Hmm, bisher wurden in dieser Diskussion vier verschiedene IPs registriert. Die erste gehörte Georg Heringer/Biomax informatics, die zweite zu AOL, die dritte zur Telekom, die vierte Albert Harz/GaVI GmbH. Warst das alles Du?--Orco al Moccero 23:39, 15 July 2006 (UTC)


GEM-BD Version Bearbeiten

Bakanasan Orte Größtreich im Glauben an Chnum. Reich und Hauptstadt von +Bakanasan. Der alte Name der HST ist +Praeparata, geändert seit Tischri 408, zwischendurch als +Eighnasan. Das einst größte Reich der Welt ist nun chnumgläubig konsolidiert, vom Senat geleitet. Vier Personen sind es, die neben den Proconsuln der Provinzen, wie +Baldor Seeras oder Marcus Galba, die Geschicke des Reiches leiten: Der chnumgläubige Reichshohepriester von Bakanasan (Primas), Clod Tyriaid (als Nachfolger von Kosmasius Bestetor), der Sprecher des Senates, Cassius A. Aula, und die beiden Consuln (Gaius V. Senna, orcangläubig, und +Adesus Ducates, chnumgläubig und auf Silur gefallen). Als Herrscher könnte man nach Kaiser Wachholder XXIV. (vergiftet von Fraxinus Excelsior), Imperator Fraxinus Excelsior (gerichtet von Adesus Ducates) und dem Protector Maximus Adesus Ducates (im Einsatz für das Licht und die LIFE auf Silur von Dunkelelfen ermordet) vielleicht Gnaeus Septimus den Chnumit bezeichnen, wenn dieser nicht seit langem im Koma läge... da der von ihm geführte Orden der Chnumiten als Bewacher des Senats auch eine gewisse Kontrolle ausübt. Festzustellen ist, dass mit dem Verfall der Macht des Reiches an sich auch ein stetiger Verfall der Zentralmacht einherging. Wachholder XXIV. war noch ein unbestrittener Kaiser, aus Erbe und Recht, sein Nachfolger Fraxinus war nur „Herrscher des Kaiserreiches“, also Imperator. Dessen Nachfolger Adesus Ducates nur noch vom Senat benannter Consul, und „Beschützer des Reiches“ - heute aber ist Gnaeus Septimus höchstens noch „Beschützer des Senats“ - und wird doch als der starke Mann im Reich gesehen. Wo aber bleiben die alten kaiserlichen Familien, die Wachholder, die Thymianus? Seit bald 20 Jahren ist von ihnen nichts mehr zu vernehmen - zumindest kein Griff nach der Kaiserkrone.

Die Geschichte von Bakanasan ist immer eine Geschichte eines Imperiums gewesen - Schon im +Altertum, in der Zeit vor +Allumeddon, muss es an dieser Stelle ein Imperium gegeben haben. In der Vor- und Frühgeschichte, als das +Bakanasanische Meer noch „Nirsee“ hiess, war an seinem Ufer noch ein grosses Elvenreich, von dessen Zauber, wie es heisst, im grossen Wald von Bakanasan noch viel erhalten sein soll. In seinem Kern ist grosse Reich voll fruchtbarem Tiefland, was viele vergessen oder nie gewusst haben, ja ein Waldreich, dessen Bewohner schon seit jeher nur als Reiter des Waldes wahrgenommen worden. In der Neuzeit nach Pondaron entstand das ophische Imperium als größeres Gegenstück zum kleineren aber wichtigen Helionischen Reich im Machairas Karcanons. Beide arrangierten und verbündeten sich in unterschiedlicher Weise mit dem Hexenreich Hängstir, aus dem ophischen wurde das Schwarze Imperium, mit Crisis (oder Tarenum) als Hauptstadt. Als Hängstir und seine Verbündeten fielen, auf Corigani das finstere Großreich Anguramatar, war auch die Zeit für das Schwarze Imperium gekommen. Das militärische Erbe wurde vom späteren Bakanasan, das regionale Erbe vom kleinen Reich Midlifee fortgeführt, das sich um die alte Hauptstadt bewahrte. Es war der Kaiser Wachholder XXIV, der die alte Größe wiederherstellte und das Reich bis an die Grenzen der bekannten Welt ausdehnte - bis nach Athanesia, bis zur Strasse von Mannar, bis zum Blutacker und der See von Corigani, und bis vor die Flussgrenzen von Kelani am Tal des Todes... und es war sein Nachfolger Fraxinus, gegen den alle Nachbarn ins Feld zogen, zwanzig Reiche aus den verschiedensten Bündnissen, dem +Bund der Blumen (BdB), dem +Bund Unabhängiger Reiche und Gebiete (BURG), der Bruderschaft der Schatten (BdS) und der Dunklen Union (DU). Nur Bakanasans Verbündeter in der Liga gegen Finstere Einflüsse (LIFE), das Reich Muscae unter König Hanury Dangard, hielt Bakanasan die Treue. Eine direkte Unterstützung Bakanasans jedoch fand wegen der zur Zeit des Bakanasankrieges noch andauernden Verfolgung des Chnumglaubens unter der Orcan-Sekte unter ihrem Hohepriester Keshop, nicht statt.

Während viele Fronten des Bakanasankrieges, der seinen Höhepunkt im Jahr der Generale 406 und dem Jahr des Feuers 407 hatte, befriedet wurden (etwa durch den Einfluss des Friedensministers und späteren Kaisers +Bofri die Grenzen zu +Bagunda und +Karalo-Floran) oder aufgegeben (wie das lange umkämpfte Umntor zwischen Kahmal, Octagon und Malveel), ist die Ophis-Grenze am Grossen Wall niemals ruhig geworden - auch heute, 420 n.P., nicht. Hier fand der ewige Kampf um die Crisen und Omaden statt, um Midlifee, gegen Midlikor und Midligur, gegen den Söldner Bogo und den grimmigen König Hextor aus den Bergen von Ligurien, hier kämpfte man mit Schwert und Magie gegen die menschenfressenden +Burundi der Dschungelgöttin +Pottundy und die fliegenden Monster und grausigen Heere des Hochlords der Finsternis, Zardos, gegen die Diabelos aus der Mörderwabe. Hier kämpfte, wie es heisst, der Lichtgott Chnum selbst gegen den finsteren Hochlord Zardos im Jahr des Drachen 412, und gewann ohne die Zerstörung der Ophishauptstadt Tarenum verhindern oder die Priester des Grossen Chnumtempels vor dem Feuerofen retten zu können. Der Grosse Wall ist eine Blutige Grenze, und hier wird jeder künftige Herrscher des Reiches sich beweisen müssen.

Segment: Karcanon - Reich: Bakanasan - LeiterIn: Gnaeus Septimus - Myra-Fundorte: 1/19, 2/10, 11/108-125, 16/40-43, 17/31, 20/29
Bitte einpflegen irgendwann irgenwer irgendwie... zB ich, später. --Gwyndon 17:29, 6 September 2006 (UTC)
Oh je... noch so eine Leiche auf meiner ToDo-List. Aber was tut man nicht alles für einen motivierten neuen Spieler, der über sein Reich Bescheid wissen will... --Gwyndon 20:54, 27 March 2008 (UTC)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.