FANDOM


K
(Dreiundzwanzig in Geschichte und Kultur)
 
Zeile 16: Zeile 16:
 
* Für die [[Gogh]] war es bedeutend dass [[Yok Iho]], erster Khe zu [[Allumeddon]] auch dreiundzwanzigster Abkömmling der [[dreizehn]]ten Mutter des [[sechs]]ten Äons war.
 
* Für die [[Gogh]] war es bedeutend dass [[Yok Iho]], erster Khe zu [[Allumeddon]] auch dreiundzwanzigster Abkömmling der [[dreizehn]]ten Mutter des [[sechs]]ten Äons war.
 
* Weil die Einundzwanzig unsichtbar ist und sich erst aus dem Zusammenfügen der Teile Eins bis Zwanzig ergibt, ist die [[Vierundzwanzig]] in Wirklichkeit die Dreiundzwanzig, erklärte einst [[Thogol]], der [[Gnome|Gnom]] aus [[Arnikan]]. <ref>[[MBM24]]/S.4 ;-)</ref>
 
* Weil die Einundzwanzig unsichtbar ist und sich erst aus dem Zusammenfügen der Teile Eins bis Zwanzig ergibt, ist die [[Vierundzwanzig]] in Wirklichkeit die Dreiundzwanzig, erklärte einst [[Thogol]], der [[Gnome|Gnom]] aus [[Arnikan]]. <ref>[[MBM24]]/S.4 ;-)</ref>
  +
* Mit Dreiundzwanzig Jahren änderte sich das Leben von [[Rylda]] der Arenakämpferin, die unter den Augen der [[Deye]] [[Shayol n'Varthar]] ihren ersten Kampf verlor, gegen Li die [[Amazone]], um als Leibwächterin der Fürstin [[Auria n'Ylon]] (damals Auria Kadarnia [[cen Darrion]]) wieder aufzuwachen.<ref>"Die Erzählung einer Arenakämpferin" S.4, aus Borgon Dyl Kulturarchiv.pdf, S.126</ref>
 
* Das "Dreiundzwanzigste Gelände" in [[Aldaron]] ist das [[Steinwasser]], ein den "[[Spitzen der Welt]]" entspringender [[Fluss]], der meistens Grenzfluss zu [[Temania]] ist.<ref>[[Aldaron#Sonstige_geographische_Begriffe_der_Aldar]] ;-)</ref>
 
* Das "Dreiundzwanzigste Gelände" in [[Aldaron]] ist das [[Steinwasser]], ein den "[[Spitzen der Welt]]" entspringender [[Fluss]], der meistens Grenzfluss zu [[Temania]] ist.<ref>[[Aldaron#Sonstige_geographische_Begriffe_der_Aldar]] ;-)</ref>
 
* An einem Dreiundzwanzigsten geboren sind [[Athlone]] (10 Drachenmond), [[Larna]] (04 Jaguarmond), der [[Barden|Skalde]] [[Arn Moraw]] (07 Dachsmond),
 
* An einem Dreiundzwanzigsten geboren sind [[Athlone]] (10 Drachenmond), [[Larna]] (04 Jaguarmond), der [[Barden|Skalde]] [[Arn Moraw]] (07 Dachsmond),

Aktuelle Version vom 23. Dezember 2019, 15:03 Uhr

Zahlenzirkel

Zahlenzirkel

Dreiundzwanzig - Eigentlich für niemand eine Heilige Zahl... eigentlich.

  • Für manche, die in allem einen versteckten Sinn suchen, gibt es den auch in der Zahlenmagie bei den Zahlen deren Sinn nicht offensichtlich ist. Sie schauen dann nicht mehr auf die Zahl sondern auf deren Ziffern. Statt "23" sehen sie 2+3 und wissen dann wieder vieles über die 5 die darin verborgen ist, über Artans Pentagramm und Chnums Pentagon und was es bedeutet, wenn man sie auf den Kopf stellt um sie nichtoffensichtlich zu machen. Insoweit ist die Dreiundzwanzig wohl die Heilige Zahl der Verschwörungstheoretiker. Sie achten auch besonders darauf, was alles an einem 23. eines Monats oder im 23.Jahr eines Jahrhunderts geschah oder wer da geboren wurde. Und weil sie das umso mehr interpretieren, je wahnsinniger sie sind, wird die Dreiundzwanzig auch die "Zahl Pottundys" genannt.
  • In den Prophezeihungen des Ualsuk (und welche Geheimnisse sind so verborgen dass es über diesen Weisen keine Seite in der MyraPedia gibt?) heisst es angeblich, dass die Dreiundzwanzig die Zahl der Geheimen Offenbarung sei. Und zugleich die Zahl des Geheimsten Gesangs im Rahmen der "Geheimen Gesänge der Zaubermütter".

Dreiundzwanzig in Geschichte und Kultur Bearbeiten

  • Als der Dreiundzwanzigste der Finsteren Runensteine bei der Mühlenarche des Vercin aufgestellt wurde, ertönte das Letzte Signal aus dem Grossen Schaurigen Horn, das den Weltuntergang für diesen Teil der Welt ankündigte. [1]
  • Dreiundzwanzig Brutkörper hatte der Alleshändler Necron in den Garten der Verdammten gebracht, darunter ein einarmiger grosser Abstruse mit getigertem Fell, ein Paar Zwillinge von heiteren Bizarren und zwei Caer.[2]
  • Im Dreiundzwanzigsten Jahr des Yahid von Sarphand verlor der Sohn des Kometen die Waffen des Lichtboten an Arruf, den König der Diebe von Sarphand[3]
  • Im Jahr Dreiundzwanzig vor Pondaron wurde das Reich Athania gegründet, aus dem später das Magische Königreich Athanesia hervorging. Das leitete das Ende des Dunklen Zeitalters ein.[4]
  • Erst Im Jahr Dreiundzwanzig nach Pondaron (23 n.P.) schaffte der Großmeister Uc'veth-mn'och IbBlangh es, den Nexusturm zu stabilisieren und materialisierte den Turm an der Ophisküste Erendyras, Grundlage für die Zirkelmagier.[5]
  • Dreiundzanzig Jahre nach seiner Initiation musste Barn-terak warten, bevor er als Barn-taak der Herrscher von Tarn-A-tuuk am Rand der Welt werden konnte.[6]
  • Am Tag Dreiundzwanzig der Versuche von Al Mahano über die Seele bei Menschen, im Jahr 23 dieses Jahrhunderts (423), konnte sich der Untote von seinen Fesseln befreien und tötete das erste Versuchsobjekt. Den Chnum-Priester fand man rätselhaft tot in seiner Zelle ohne Verletzungen und Al Mahano musste das Ende seiner Versuchsarbeit erklären.[7]
  • Wer mindestens Dreiundzwanzig Vasallen und Untervasallen, Herzöge, Fürsten und Grafen, hat kann nach einem obskuren Traumhändler namens T'Seter Pevens als wahrer Kaiser erkannt werden.[8]
  • Für die Gogh war es bedeutend dass Yok Iho, erster Khe zu Allumeddon auch dreiundzwanzigster Abkömmling der dreizehnten Mutter des sechsten Äons war.
  • Weil die Einundzwanzig unsichtbar ist und sich erst aus dem Zusammenfügen der Teile Eins bis Zwanzig ergibt, ist die Vierundzwanzig in Wirklichkeit die Dreiundzwanzig, erklärte einst Thogol, der Gnom aus Arnikan. [9]
  • Mit Dreiundzwanzig Jahren änderte sich das Leben von Rylda der Arenakämpferin, die unter den Augen der Deye Shayol n'Varthar ihren ersten Kampf verlor, gegen Li die Amazone, um als Leibwächterin der Fürstin Auria n'Ylon (damals Auria Kadarnia cen Darrion) wieder aufzuwachen.[10]
  • Das "Dreiundzwanzigste Gelände" in Aldaron ist das Steinwasser, ein den "Spitzen der Welt" entspringender Fluss, der meistens Grenzfluss zu Temania ist.[11]
  • An einem Dreiundzwanzigsten geboren sind Athlone (10 Drachenmond), Larna (04 Jaguarmond), der Skalde Arn Moraw (07 Dachsmond),
  • Am Dreiundzwanzigsten (2+3) jedes Rabenmonds (5) sollen die Gerüchte der Lamonten die rechte Wahrheit sein, worüber den Lamonten zufolge Artan wacht. [12]
  • Am Dreiundzwanzigsten jedes Adlermonds besuchen die Geister der Toten die Lebenden nach der Legende von Plix, die jedes Jahr beim Totenfest zelebriert wird. Horcan lässt die Seelen einen Tag ziehen, weshalb die 23 auf Tharlan auch als Zahl Horcans geehrt wird. [13]
  • Am Dreiundzwanzigsten jedes Wolfsmonds wird in Allenos mit einer Tauerzeremonie der im ablaufenden Jahr Gestorbenen gedacht, womit das Jahresendfest zu Ehren des Erainn/Chnum beginnt. Dass es stets der Oberste Richter ist, der diese Zeremonie abschliesst, verweist auch bei dieser 23 auf den Gott der Fünf.[14]
  • Am Dreiundzwanzigsten des Wolfsmonds endet auch der Runenmond Thorn in der Zeitrechnung von Aldodwereiya, wo dies das "Ende des Drachen" symbolisiert, im Reich der Goldenen Sonnendrachen kein einfach gutes Zeichen.[15]

Quellen Bearbeiten

  1. My25
  2. My59
  3. My38
  4. 23 vP
  5. Geschichte_Erendyras#In_den_ersten_f.C3.BCnfzig_Jahren_nach_Pondaron
  6. Barn-terak
  7. Bote von Karnicon 66/Seite 50
  8. MBM3/64 ;-)
  9. MBM24/S.4 ;-)
  10. "Die Erzählung einer Arenakämpferin" S.4, aus Borgon Dyl Kulturarchiv.pdf, S.126
  11. Aldaron#Sonstige_geographische_Begriffe_der_Aldar ;-)
  12. Tag 08 05
  13. Totenfest
  14. Überblick über die Geschehnisse auf Erendyra im Schewat und Adar 418
  15. Sternenkunde#Jandama_auf_Kiomba:
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.