FANDOM


Die Ebenengeometrie, vom damaligen Magister Magistri Vallö Kalundgrag erstmals auf dem Magiertreffen von Silur im Jahre 417 n.P. unter dem Titel "Ebenen Silurs" vorgestellt, ist ein zentraler Lehr- und Forschungsgegenstand der Magierakademie "Sieg des Geistes über die Materie" zu Belfalas auf Silur.

Vereinfacht ausgedrückt nimmt Vallö Kalundgrag ober- und unterhalb der Existenzebene Myras zahllose weitere Ebenen an, welche sich abwärts bis zu den Domänen der Dämonen und aufwärts bis zu den Eigenparadiesen der Götter erstrecken und Elementarebenen, die Geist- und die Spukebene und Subwelten beinhalten, welche in ein lebensfeindliches Kontinuum eingebettet sind.

Die Ebenengeometrie liefert zahlreiche Hinweise zum Reisen zwischen den Ebenen, erklärt die Existenz von Spuk- und Geisterwesen sowie von Elementaren, liefert Waffen für den Kampf gegen Dämonen und erklärt Phänomene wie den See der Salzsumpfsalamander und die Erlebnisse der Ersor- Patrouille.

Gerade für Silur ist die Ebenengeometrie von erhebliche Bedeutung. Hier scheint der Abstand der Ebenen zueinander gering, so dass sogar spontane Übergänge in andere Ebenen möglich und Dimensionstore und Teleportereignisse einfacher zu bewerkstelligen sind als andernorts. Deswegen ist hier auch häufiger als üblich mit der Anwesenheit von Kreaturen jenseitiger Ebenen zu rechnen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.