FANDOM



Einen Magister der Pflanzen gibt es erst seit wenigen Tagen an der Magierakademie "Sieg des Geistes über die Materie" in Silur. Natürlich befassten sich andere Magister mit dem Pflanzenreich, so es Gegenstand ihrer eigenen Forschungen war, als Komponente in der Alchemie beispielsweise, als Rauschkraut für den Schamanen Harden Blaustein, oder als Bauholz für Magister Eigentorf. Aber jemand, dessen Fach die Pflanzen in all ihrer Vielfalt sind, gab es nicht.

Dabei kann doch jede Krankheit Xnums mit einem Heilpflanze Zamnaits, jeder Dämon Seths mit einem Bannkraut Chnums, jedes Gift Pottundys mit einem Tee Artans bekämpft werden - von der Verwendung zur Bereitung schwarzer, farbiger und geheimer Tinten, zur Bereitung süßer, saurer und würziger Speisen, zum Schnitzen von Stecken, Stäben und Stöcken der Zauberei einmal ganz zu schweigen. So war viele Jahre lang Adrianus, Magister Apothekarius einziger Fachmann für alle Pflanzenfragen der Akademie. Der füllte seine Rolle nun mehr schlecht als Recht aus, denn Pflanzen bevorzugte er getrocknet und in sorgfältig beschriftete Beutel verpackt und auch so geliefert. In dieser Form bekam er sie auch, für viel Geld von atarischen Händlern oder gegen ein Krüglein des Schnapses, welchen er mit dem Destillierapparat seiner Apotheke erzeugte, von Estel Björnlapp.

Als nun Magister Eisendraht fuchsteufelswild in Magister Adrianus seiner Apotheke rumorte, weil der ihm keinen Sethanspilz bereit hielt, den er für einen Finsterniszauber verwenden wollte, als nun Björnlapp mit seinem Tragegestell voller Kräuterbeutel die Apotheke betrat um diese gegen Schnaps zu tauschen und der leichthin etwas sagte wie: "Dann sammelst dir halt zwei, drei drunten im Lorbeerdickicht, wo der Boden in den Mulden was feucht ist. Jetzo wachsens dort reichlich und wegen ihres Gestanks kannst se kaum verfehlen" schnappte sich der Eisendraht den Björnlapp, zog ihn raus zur Tür und machte ihn stante pede zum Ordentlichen Magister der Pflanzen.

Natürlich hatte Eisendraht keinerlei Recht so etwas zu tun, das ist in Abwesenheit von Vallö Kalundgrag, dem Magister Magistri der Akademie Privileg des Rates der Magister, der alle Tage einmal tagt und Dinge wie die Bestellung der Magister beschließt. Da nun allerdings ein Magister der Pflanzen gebraucht wurde und Estel Björnlapp in allen Pflanzenangelegenheiten offensichtlich qualifiziert war wurde diese formlose Ernennung vor der Apothekentür allgemein akzeptiert.

Probleme zeigten sich kurz darauf. Magister Björnlapp fehlte es an den grundlegenden, allgemeinen, akademischen Fertigkeiten, vor allem an denen des Lesens und des Schreibens, von einer gewählten Sprache ganz zu schweigen. Er hatte auch kein Verlangen, diese Künste zu erlernen, da sie ihm schon als Kind mühsam und nutzlos erschienen waren. Die Magister der Akademie ihrerseits hatten kein Interesse, ihm diese Dinge zu lehren, denn dann hätte Björnlapp sich ja nicht um die Pflanzen kümmern können und dafür war er binnen dreier Tagen unverzichtbar geworden. Magister Björnlapp konnte nicht nur Sethanspilze finden, er konnte auch Blaualgen von Rotalgen unterscheiden, wenn beide nur als trockene, schwärzliche Blätter vor ihm lagen, er konnte die Heiligkeit eines Spans der Buche der Dena ermitteln, indem er daran kaute, das Mehl des Boababb durch aufschlämmen in Spiritus konservieren statt es drei Wochen lang mit teuren alchemistische Prozeduren schließlich zu verderben und aus zerquetschten Plattwurzsamen und Honig konnte er eine rote Tinte anrühren, welche diejenige aus Keora- Purpur, einem Land fern im Lychnos, übertraf.

Natürlich ergab sich eine einfache Lösung: "Macht ihr einfach meine Schwester zur Mitmagisterin, die kann lesen und schreiben und fein reden und fein zeichnen obendrein.", schlug Björnlapp vor. Da nun keiner der Magister etwas dagegen einzuwenden hatte wurde umgehend Estragona Björnlapp zur Vorstellung in die Akademie bestellt und kurz darauf unter dem üblichen akademischen Gepränge zum Magister Conjunctus der Pflanzen ernannt, während Estel Björnlapp formlos vom Ordentlichen Magister zum Magister Conjunctus der Pflanzen degradiert wurde.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.