FANDOM


Hallandsa sind die Gerichte Silurs.

Die Gerichte Silurs sind nach den zwei Völkern der Insel getrennt, denn rechtsbrechende Menschen und Feidra werden von ihren eigenen Richtern nach den Sitten ihrer Völker, jedoch nach den Gesetzen, welche für die ganze Insel einheitlich gelten verurteilt.

Bei den Feidra richten die Ältesten der drei Hohen Familien.

Der Oberste Richter der Menschen wird vom Amon- Gawaith gewählt und ist in allen juristischen Fragen mit dem König gleichgestellt, mit dem zusammen er am 15. Tag jedes Monats in der Gerichtslaube der Hauptstadt Belfalas öffentlich Recht spricht. Zwei Richter, einer vom Amon- Gawaith und einer vom Herrscher bestellt sprechen in geringeren Fällen im Crantor der Dörfer Recht.

Krone und Rat unterliegt die Rechtssprechung in Silur gemeinsam, damit keine Seite Macht auf die Justiz ausübe. Elf Geschworene, welche aus dem Volk bestimmt werden, unterliegt es am Ende der Verhandlung über die Schuld des Angeklagten zu befinden. Wird er schuldig gesprochen, so legen am Ende der Verhandlung beide Richter das Strafmaß gemeinsam fest.

In dieser Weise befinden Volk und Reich gemeinsam über die Schuld eines Übeltäters. Nur Straftaten, welche beide Völker zugleich betreffen bedürfen der Rechtssprechung im Amon- Gawaith, in dem Geschworene und Richter aus beiden Völkern gemeinsam urteilen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.