FANDOM


Das Haus der Heilung - Ort

Wenn man in die Stadt Atanimar geht werden einem früher oder später die große Bibliothek, das Haus der Heilung und das Ratsgebäude auffallen. All diese Gebäude wurden erst 419/ 420 n.P. errichtet und erstrahlen immer noch im Glanze des neuen. Das Haus der Heilung liegt ziemlich Zentral in Atanimar und dort wird die Heilkunst gelehrt und auch Kranke und verletzte Geheilt. Das Gebäude, welches in strahlendem Weiß gehalten ist, ist auch der Sitz der “Weißen Garde”, der Schutzeinheit dieser Gebäude. In ihren weißen Rüstungen und ihren großen, weißen Schilden sind sie nicht zu übersehen. Viele von ihnen patrouillieren durch die Stadt und schlichten Streits und bringen Hilfebedürftige in das Haus der Heilung.


Ein Besuch im Haus der Heilung Bearbeiten

Die Gebäude waren noch immer nicht ganz fertig, doch die drei großen Haupthäuser mit ihren Lehrsälen, ihren Heilerzimmern, den Unterkünften für die Lehrer, Heiler und für die Schüler sowie die großen Hallen für die verletzten und die etwas kleineren Zimmer für die schwer Kranken waren schon fertig. Auch die Bibliothek war schon fertig und nun kamen täglich Bücher, Pergamente und Schriftrollen aus der ganzen Konföderation zusammen und wurden sortiert und eingelagert ! Die ersten Lehrer und Heiler waren schon gekommen, darunter auch die bekannte Ärztin Karian Boras, die schon seit langem die Kunst des Schädel öffnen unterrichtet ! Auch die ersten Schüler sind schon eingetroffen und haben Zimmer zugewiesen bekommen ! Aus allen Teilen der Konföderation sind sie eingetroffen, Männer und Frauen gleichermaßen und alle wollen sie lernen den Menschen zu helfen. Hier sieht man keinen Streit und auch gibt es hier kein Machtgerangel wie in so manchen anderen Einrichtungen dieser Art die ich besucht habe. Auf einem Rundgang bin ich dann auch dem Leiter der Schule begegnet, Takor Azunde vom Volke der HoTayun. Er führte mich dann auch durch die ganze Schule und erklärte mir was das ganze Ziel hiervon sei !

“Wißt ihr, mein Freund, wir wollen hier den Grundstein legen für eine bessere und schönere Zukunft. Wie oft sieht man einen jungen Mann an einer Krankheit sterben, die man hätte behandeln können wenn das rechte Wissen zur Hand gewesen wäre? Oder wie oft stirbt eine Frau bei der Geburt ihres Kindes und läßt den Mann mit dem Kind alleine? All solche Sachen wollen wir verhindern und so das leid der Menschen mindern ! Deswegen sammeln wir hier alle Art Wissen an, das für die Heilung der Menschen von Nöten ist. Auch werden wir hier ein Lager für Heilmittel wie selten Pflanzen und schon vorbereitet Pasten errichten.”

Darauf fragte ich ihn wie sie das den Lagern wollten, da es doch bestimmt mit der Zeit verdirbt?

“Die Pflanzen werden in unserm Garten gezüchtet. Die Salben werden, Wasserdicht versiegelt, in den tiefen Brunnen der Schule hinabgelassen, wo eine große Anzahl an Fächern in die Brunnenwand gebaut wurden. Dort ist es ziemlich kühl, so das die fertigen Salben und Pasten dort eine lange Zeit lagern können ohne zu verderben.”

Auch auf meine Frage, woher sie den alle das Wissen bekommen, das sie bräuchten wußte er sofort eine Antwort.

“Ein Teil bekommen wir von den Heilern und Ärzten aus der ganzen Konföderation. Wieder einen anderen Teil erhoffen wir aus en Nachbarreichen zu bekommen und einen andern Teil müssen wir selber herausfinden. Dazu haben wir verschieden Räume die an das Labor eines Alchimisten erinnern und dort versuchen wir neue Mittel gegen die verschiedenen Krankheiten zu finden. Auch aus den alten Schriften kann man viel lernen oder wenigstens den Anfang finden. Es wird eine Zeit dauern, aber wir hoffen, über kurz oder lang, der ganzen Konföderation helfen zu können."

Wir redeten noch eine Weile über die Schule und als es dann Abend wurde verabschiedete ich mich von Takor Azunde mit dem Versprechen ihn wieder einmal zu besuchen wenn alles fertig sei.

Aus der Feder des Kefwyr og NathMertha. Stadtfürst Atanimars, Ende 418 n.P


Segment: Corigani - Reich: Aldaron - Myra-Fundort: WBX2

.


FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.