FANDOM


Hen-Fabula - Reich auf Yhllgord

Yhllgord-FUM

Eine Karte von Yhllgord nach Unterlagen der FUM. Hen-Fabula ist ganz unten rechts, im äussersten Klados Yhllgords, am Rand zu Kiombael.

Hen-Fabula ist ein relativ junges Reich im äussersten Klados Yhllgords, am Rand zu Kiombael. Im Jahr 416 schrieben die Chronisten: "Wieder ein Reich, das man vor der Zeit des Nebels nicht kannte. Bisher sehen die guten Leute auch noch etwas zaghaft um sich, entdecken hier einen verfallenen Tempel und dort gar nichts, planen gemächlich, aber doch systematisch ihre Innenpolitik. Scheinen ganz nette Leute zu sein. Schiffe haben sie auch. Man wird sehen.Leider bekommen sie Probleme mit weniger netten Leuten. Übergriffe von Xeranos Horden stehen unmittelbar bevor... Wenigstens die Begegnung mit Morassan verlief erfreulich."

Im zweiten Mond nach der Nebelzeit gliederte Hen-Fabula, wie die Chronisten schrieben, "mit Schwung Gemarkungen ein".

Im vierten Mond nach der Nebelzeit, immernoch 416 n.P., schrieben die Chronisten:

"Hen-Fabula führt eine selektive Außenpolitik: Gegenüber Aidanard ist man friedlich, gegenüber Morassan scheint man friedlich (Gebietsansprüche?), gegenüber Xardark schafft man Frieden. Knapp 400 Reiter Xardarks haben dank Hen-Fabula Fundors ewigen Frieden gefunden. Man hat genaue Vorstellungen über die Außengrenzen und man weiß genau, wie man diese Vorstellungen durchsetzen will. Auf der Landseite sieht es also gut aus, zu Wasser wird die Lage aber prekär. Eine Flotte Hen-Fabulas konnte gerade noch einer Piratenflotte entkommen, die nun stattdessen einer Flotte aus Xardark gegenübersteht. Wird man zu Konzessionen bereit sein? Noch braucht ja der Brückenkopf einen Nachschubweg über See. Muß man etwa mit Xardark zusammenarbeiten?...


Diplomatie aus Hen-Fabula Bearbeiten

"Hochverehrter Trassan Khar-Glow von Morassan. Wir wenden uns an Euch im Zeichen guter Nachbarschaft und in der Hoffnung, daß Ihr ebenso fest an die unveräußerlichen Rechte aller Völker auf Harmonie, Freiheit und Selbstbestimmung glaubt, wie wir es tun. In der Hoffnung auf ein langes und produktives Neben- und Miteinander erlauben wir uns, Euch darauf aufmerksam zu machen, daß Eure Truppen die Grenzen unseres Reiches erreicht haben, und wir jedes weitere Vordringen Eurerseits als kriegerischen Akt betrachten müßten. Sollten Unklarheiten bezüglich der Grenzfrage bestehen, bin ich sicher, daß diese in ruhier und konstruktiver Athmosphäre beigelegt werden können. Ansonsten hoffe ich, Euch in Zukunft nicht nur als respektierten Staatsmann, sondern auch als Freund begrüßen zu dürfen. gez. D.D. Ignis Hiemis, Herrscher des prächtigen Hen-Fabula"
Ignis Hiemis
.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.