FANDOM


Horsik - Familie auf Ganzak im Altertum.

DAS GESCHLECHT DER HORSIK Bearbeiten

Die Horsik sind eines jener zehn Amazonengeschlechter, die einst gegen die abtrünnige Zaubermutter, die Schwarze Mutter, kämpften und sie besiegten. Zum Dank dafür hat die zur Zaubermutter erhobene spätere Namenlose das Land Ganzak unter diesen zehn Ge­schlechtern aufgeteilt, wobei sie jedoch der Narein-Sippe den Vorzug gab. Soja von Horsik fühlte sich und ihr Geschlecht benachteiligt, denn sie nahm für sich und die Ihren in An­spruch, den Heeren von Singara die entscheidende Niederla­ge beigefügt zu haben. Dies war der Grund für eine Fehde zwi­schen den Horsik und den Narein, die bis in die Zeit von Allumeddon nicht begraben wurde und schließlich zum Sturm auf Burg Narein führte.

MyK045

Karte der Horsik-Provinz auf Ganzak auf der Ophiswelt. - Detailkarte 045 von Helmut W. Pesch aus #My86 der Mythor-Serie.

Herrin auf Burg Horsik ist Verena, die nichts von altherge­brachter Amazonentradition hält und die Sitten und Gebräu­che des eigenen Geschlechts aus alter Zeit pflegt. Die Horsik wa­ren schon immer von wildem Temperament, ungestüm und unbesonnen, unversöhnlich und unbeugsam gegen ihre Fein­de, und das sind sie auch noch heute. Sie pflegen auf einer Amazonenschule ihre eigene Tradition, wo sie eine Kampfweise lehren, die fernab des sonst in Vanga üblichen „Zeremoniells des Todes" liegt, sondern nur auf den Endzweck ausgerichtet ist. Hier werden Amazonen nur für den eigenen Bedarf herangezogen, was ein Grund dafür ist, daß Horsik-Amazonen sich den Gepflogenheiten anderer nicht anpas­sen können und sich durch ihren Eigen- und Starrsinn überall leicht Feinde schaffen können. Man sagt ihnen wenig List, aber viel Tücke nach, eine unehrenhafte Kampfweise, Falschheit und Hinterhältigkeit nicht nur im Kampf, sondern in allen Belangen.

Zu diesen Wesenszügen, die im großen und ganzen richtig sein mögen und dennoch nicht pauschal gelten dürfen, kommt noch, daß die Horsik ein eigenes Schönheitsideal haben. Doch was ihnen gefällt, finden andere abstoßend. So fügen sich die Horsik absichtlich entstellende Narben zu, schmücken ih­re Haarknoten nicht selten wie die Wilden mit den Knochen und Schrumpfköpfen ihrer Opfer; durchstoßen sich die Backen mit Schmucknadeln, tragen Nasen- oder Lippenringe, be­schneiden sich die Ohren und verunstalten sich auf vielerlei sonstige Weise.

Als größten Makel legt man ihnen jedoch zur Last, daß sie an­geblich nicht nur mit der Waffe kämpfen, sondern auch mit Magie — die größte Unehrenhaftigkeit, die man In Ganzak ei­ner Amazone nachsagen kann. Obwohl auch hier, wie überall in Vanga, die Hexen hochgeachtet sind, spielen sie jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Sie sind für das Wetter zuständig, sollen für Regen oder Sonnenschein sorgen, wie es für die Saat oder das reife Korn auf den ausgedehnten Feldern gera­de richtig ist. Doch ist es verpönt, jedwede Magie für das Kriegshandwerk zu gebrauchen. Dieses ist allein den Amazo­nen und den Waffen vorbehalten.

Die Horsik haben die Vorwürfe, auch im Kampf Weiße Magie ein­zusetzen, nie glaubhaft entkräften, sondern nur brüllend leugnen können, wie es eben so ihre Art ist. Und die beiden gelb-bemantelten (10. Grad) Burghexen /vunsic und Rohcara tragen durch ihre Einmischung in kriegerische Belange viel dazu bei, daß die Gerüchte, die Horsik-Amazonen kämen ohne Zauberei nicht aus, auch in der Gegenwart reichlich Nahrung bekom­men.

Segment: Ophiswelt - Region: Ganzak - LeiterIn: Verena von Horsik
Mythor-Fundort: 88
.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.