FANDOM


Karsh-Land - Gebiet im Altertum auf Rodebran

MyK004

Karte vom Karsh-Land der Götterberge mit den Gebieten von Königstroll und dem Grossen Alb, mit der Strasse der Götter und dem Maru-Maru, sowie der Quelle der Lorana. - Detailkarte 004 von Helmut W. Pesch aus #My28 der Mythor-Serie.

Im Karsh-Land zwischen Ugalien und Tillorn, im Machairas der Strudelsee auf Rodebran gelegen, glaubt man an zweierlei persönliche Götter in den Götterbergen: den (finsteren) riesigen Alb und den (lichten) kleinen Troll. Über den Großen Alb wissen wir, daß es ein Riese ist oder war, der Teil eines Volkes von Riesen war, die um etwa 5000 vP um den Berg Maru-Mara lebten und von den damaligen Bergvölkern als Halbgötter verehrt wurden. Im Lychnos des Maru-Mara, des höchsten Berges der Götterberge, soll noch heute die Totenstadt der Riesen in einem Tal verborgen liegen. Der Große Alb brachte einen Teil der Bergvölker des Karsh-Landes hinter sich und brachte sie dazu, eine Straße der Götter durch die Götterberge zu bauen, die Teil der großen Kreise der Finsternis wurde. Das Hauptvolk unter dem Großen Alb, das ihn als Gott verehrte, waren die CHEREBER. Die Dämonen der Caer hatten sich mehr Macht durch Unterordnung unter die Macht des Schlangengottes SETH erkauft, und dafür die Schlangen der Finsternis erhalten. An der Straße der Götter war der Dämon SKITARIUS beteiligt, dessen Kreis mit der Schlange WHOURP hier gebaut wurde. Die Dämonisten glauben deshalb, daß Skitarius der Gott der Riesen von Maru-Mara war. Die Lamonten sprechen davon, daß es auch in der Neuzeit nach Pondaron einen solchen Plan einer "Straße der Götter" durch Götterberge geben soll, an dem anstelle von Skitarius der Dämon CORCHWIIL, der Gott der Werwölfe, maßgeblich beteiligt ist.

Über den anderen Gott in den Götterbergen des Karsh-Landes wissen wir mehr: Sein Name ist Nadomir, "der Kleine Nadomir", der persönliche Schutzgott des Steinmanns Sadagar, der auch in Sadagars Heimat, auf dem Kontinent Nykerien, verehrt wird. Sein wahrer Name ist N*x*p*ttl und nach seinem erfolgreichen Kampf gegen den Großen Alb spielte er immer wieder eine entscheidende Rolle in den letzten Lichtmonden des Altertums bis zur Schlacht von ALLUMEDDON. Sadagar als Gefährte Mythors führte den Lorvaner Nottr ins die Götterberge, wo dieser nicht nur den Kleinen Nadomir, sondern auch die Weise Frau OLINGA kennenlernte, Gehilfin des Schamanen CHWUM beim Stamme der Chereber. Hier findet sich ein zweites Mal der Bezug zum Dämon Corchwiil, denn aus der Beziehung Nottrs mit Olinga entsteht das Kind Ahark, das später als XatanXATAN vom Dämon Corchwiil in der Festung Tra-Zylum zum

Nachfolger des DARKON herangezogen wurde.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.