MyraPedia

Bearbeiten von

Licht

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rü…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
Licht ist neben der [[Finsternis]] und dem [[Chaos]] und der [[Ordnung]], die vor allem existiert haben, eine elementare Kraft des Universums.
+
Licht ist neben der [[Finsternis ]]und dem [[Chaos]] und der [[Ordnung]], die vor allem existiert haben, eine elementare Kraft des Universums.
 
==Die Bipolarität des Universums - Licht und Finsternis als widerstreitende Kräfte==
 
==Die Bipolarität des Universums - Licht und Finsternis als widerstreitende Kräfte==
Es mag einen verwundern. Aber an und für sich gibt es so etwas wie Neutralität im Universum nicht. Alles lässt sich in zwei entgegen gesetzte Pole einteilen. So lassen sich selbst die [[Elemente]] in Paare gruppieren. (Feuer steht Wasser entgegen; Luft der Erde). Unter bestimmten Vorrsetzungen können sich diese zumeist gegensätzlichen Bestandteile ergänzen oder stärken, meist schwächen sie aber einander nur. Wie es neben dem Chaos auch die Ordnung gibt, so existiert neben der Finsternis auch das Licht. Die lichten Mächte stehen dabei den dunklen entgegen, die [[Schattenwelt ]](die [[Düsterzone]]) der Lichtwelt ([[Myra]]). Zwei einander grundsätzlich verschiedene Kräfte kämpfen stets um die Vorherrschaft und so versuchen sowohl Licht als auch Finsternis die Kontrolle über die Welt zu erlangen. Aber obwohl es sich bei diesen beiden Mächten um rivalisierende Komponenten handelt, so kann doch die eine nicht ohne die andere exisitieren. Die Finsternis mag vor dem Entstehen des Lichts das Universum beherrscht haben. Aber erst mit dem Erscheinen des ersten Lichts konnten sich die finsteren Mächte ihrer wahren Natur gewahr werden und ohne die lichten Mächte würden die dunklen wieder zu einem Nichts verkümmern. So mag es nicht verwundern, dass es auch Gegenden gibt, in denen beide Seiten Hand in Hand gehen. Ob das nun gut oder schlecht für unsere Welt ist, muss sich erst noch zeigen.
+
Es mag einen verwundern. Aber an und für sich gibt es so etwas wie Neutralität im Universum nicht. Alles lässt sich in zwei entgegen gesetzte Pole einteilen. So lassen sich selbst die [[Elemente ]]in Paare gruppieren. (Feuer steht Wasser entgegen; Luft der Erde). Unter bestimmten Vorrsetzungen können sich diese zumeist gegensättliche Bestandteile ergänzen oder stärken, meist schwächen sie einander nur. Wie es neben dem Chaos auch die Ordnung gibt, so existiert neben der Finsternis auch das Licht. Die lichten Mächte stehen dabei den dunklen entgegen, die [[Schattenwelt ]](die [[Düsterzone]]) der Lichtwelt ([[Myra]]). Zwei einander grundsätzlich verschiedene Kräfte kämpfen stets um die Vorherrschaft und so versuchen sowohl Licht als auch Finsternis die Kontrolle über die Welt zu erlangen. Aber obwohl es sich bei diesen beiden Mächten um rivalisierende Komponenten handelt, so kann doch die eine nicht ohne die andere exisitieren. Die Finsternis mag vor dem Entstehen des Lichts das Universum beherrscht haben. Aber erst mit dem Erscheinen des ersten Lichts konnten sich die finsteren Mächte ihrer wahren Natur gewahr werden und ohne die lichten Mächte würden die dunklen wieder zu einem Nichts verkümmern. So mag es nicht verwundern, dass es auch Gegenden gibt, in denen beide Seiten Hand in Hand gehen. Ob das nun gut oder schlecht für unsere Welt ist, muss sich erst noch zeigen.
   
 

 

  Lade Editor…