FANDOM


My134

Mythor 134 - Der Unsichtbare Feind - Titelbild von Nikolai Lutohin, hier FairUse

Mythor-Roman #134 - Der Unsichtbare Feind -

Inhalt Bearbeiten

Mythor trifft die drei Duinen (siehe Bild rechts). Ausführliche Romaneinführung: Mythor, der Sohn des Kometen, begann vor rund zweieinhalb Jahren seinen Kampf gegen die Mächte des Bösen in Gorgan. Dann wurde der junge Held nach Vanga verschlagen, der von Frauen beherrschten Ophishälfte der Lichtwelt. Und obwohl in Vanga ein Mann nichts gilt, verstand Mythor es nichtsdestoweniger, sich bei den Amazonen Achtung zu verschaffen und den Hexenstern zu erreichen, wo er endlich mit seiner geliebten Fronja zusammenkam. Inzwischen haben der Sohn des Kometen und seine Gefährten, zu denen neben Fronja, der ehemaligen Ersten Frau von Vanga, eine beachtliche Streitmacht zählt, Carlumen, die Fliegende Stadt des legendären Caeryll, in Besitz genommen und mit diesem Fahrzeug des Lichts schon eine wahre Odyssee hinter sich, die schließlich zum Goldenen Strom und zum Todesstern führte. Indessen hat auch Luxon, der junge Shallad, in seinem Bemühen, den Zaketern die geraubte Neue Flamme von Logghard wieder abzujagen, eine ähnlich lange, ereignisreiche und gefährliche Wegstrecke wie die Carlumer selbst zurückgelegt. Jetzt stößt Luxons Flotte in das Seegebiet der Zaketer vor. Die Männer an Bord der Schiffe sind wohlgerüstet und voller Siegeszuversicht - doch auf sie wartet DER UNSICHTBARE FEIND ...

Veröffentlichung Bearbeiten

134. Roman der Mythor-Serie, Verfasser Hanns Kneifel, Original Pabel-Moewig 198?, leider keine Taschenbuch- oder Hardcoverausgabe. EBook 2015

Links Bearbeiten



Stub: Dieser DE-Artikel ist noch sehr kurz und sagt zuwenig aus. Bitte hilf uns, ihn zu ergänzen. / This EN-article is very short and should be expanded. Your help is appreciated.


.
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.