FANDOM


Namen und Begriffe aus der Talar-nyboz

Die Begriffe sind nach der Reihenfolge der Schriftzeichen bzw. derer graphischen Elemente in der Ter-nadoz sortiert. Am Anfang stehen die am Anfang offenen, gefolgt von den fließenden und schließlich den geschlossenen Silben. Bei letzteren folgen je Stimmlautvariante die harte Form nach der weichen Form. Die Stimmlaute sind in der Reihenfolge A,E(Y),U,O,I sortiert. Die Fließlaute sind S,N,M sortiert, die Brechlaute P,K,T,B,G,D. Somit ergibt sich z.B. folgende Reihenfolge:

A-,E-,U-,O-,I-,Sta-,Sy-,Su-,Sto-,Si-,Ma-,My-,Mu-,Mo-,Mi-,Na-,Ny-,Nu-,No-,Ni-,Pa-,Pra-,Pe-,Pre-,Pu-,Pru-,Po-,Pro-,Pi-,Pri- usw.

Für jeden dieser Silbenanfänge wird dann noch je nach Silbenende sortiert. Dumpfe Silben kommen vor hellen, klaren und schließlich trüben. Innerhalb dieser Kategorien kommen offene Silbenenden vor geschlossenen, und letztere werden nach ihren Silbenauslauten wie folgt sortiert: -n,-t,-z,-p/f,-k. Somit ergibt sich z.B. die Reihenfolge:

Mo,Mon,Mot,Moz,Mop,Mok,Moi,Moin,Moit,Moiz,Moif,Moik,Moo/Mol,Moon,Moot/Molt,Molz,Moop/Molf,Mook,Mor,Morn,Mort,Morz,Morf,Mork.

Die Silbentrennung ist durch · angegeben, z.B. "Urn·ot-ken·ur·tok". Bindestriche trennen eigenständige Wortteile voneinander. Die Sortierung richtet sich dabei immer nach dem ersten Wortbestandteil (und falls der identische ist, nach dem nächsten usw.). Ter·al kommt also nach Ter-baak, aber vor Ter·bak

Anmerkung: "Ter-baak" bezeichnet eigentlich nur das Volk dieses Namens. Ein einzelner Angehöriger dieses Volkes würde nie auf die Idee kommen, sich selbst als einen Ter-baak zu bezeichnen. Dass die Bezeichnung von Individuen als Ter-baak in Texten, die in der Allgemeinen Sprache abgefasst wurden, dennoch häufig vorkommt, dient lediglich der Vermeidung der sehr sperrigen Phrase "Angehöriger des Volkes der Ter-baak", die richtigerweise eigentlich angewendet werden müsste.

Auf anderswo näher beschriebene Begriffe wird mit einem "→" hingewiesen. (Ein Klick auf den Pfeil führt zu dem entsprechenden Stichwort in dieser Liste. Ein Klick auf den Begriff führt zu dem entsprechenden Eintrag der Myrapedia, sofern vorhanden)

A-IBearbeiten

A
A
auf dem Haupte (oben auf ...)
A·no
Schritt nach oben von ... (oberhalb von)
a·kra
altertümliches Wort für "Adler" (heutzutage ekra oder erka)
a·koo·ta
Hochebene
a·buuk
Hochstätte
a·ga·pait
Bergarbeiterheer
a·ga·bak
Schürf-Dutzend (eine Dutzendeinheit von Bergarbeitern)
a·ga·bain
Vorarbeiter einer aus mehreren agabak bestehenden Einheit von Bergarbeitern
A·gaz
schürfen, abbauen
A·gaz-ban
Schürf-Person (Bergarbeiter)
A·gaz-bain
Führer eines agabak
A·gai-paak
Befehlshaber eines agapait, "Schürfmeister"
A·gai-par·pait
Stabsabteilung eines agapait
a·gaak
Bergbau
a·gark
Mine
a·grek
Brunnen
A·gok
Vorname von Dir-agok, der Taadrai und derzeitigen Herrscherin über die Malkuther Insel Störsjon auf Karnicon
An...
hochgelegener Teil von ...
An·ak
hoch gelegen
An·ak-...
Hoch-... (häufig abgekürzt zu a..., wie z.B. in akoota)
An·ak-ur·tok
Hochtal
an·ka
heiliges/mystisches Wesen
An·ti·staf·ir
Anthos
At
über
Az
steigen
Ap·sut
Vorname von Sirnbar-apsut, einer Heerführerin im Symintak-Heer
Ak
Richtung; Lage
Ai·nyr
Name des EInen Gottes AEne
Ai·nyr-bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des Ainyr-birkan
Ai·nyr-bir·kan
Reichshohepriester AEnes
Ai·mort
Vorname von Tesygen-aimort, des Verfassers der Chroniken Goralteniana
Ai·tal·ar
Aufsteigende Steinriesen (Name eines Gebirgsmassivs im Machairas der Tarnak-talaan)
ai·daak
aufsteigende Feuchte (Dampf)
Ai·daak-ur·tok
Tal des Dampfes (Name eines abflusslosen Tals im Biranta, das dank der Wärme durch eine Vielzahl heißer Quellen fast ständig von warmen Nebeln erfüllt und daher äußerst fruchtbar ist)
Al...
oberer Teil von ...
Al·ar
obere(r/s) (nur räumlich)
Al·ar-took
Oberstadt (von Ter-A-took)
al·on
Sohn (in Zusammensetzungen, z.B. Tiralon = dritter Sohn)
al·on·it
Sohn
al·in
Tochter (in Zusammensetzungen, z.B. Duralin = zweite Tochter)
al·in·it
Tochter
Al·krat
Oberschrofel (Name des höchsten Gebirgsmassivs im Peritarn)
Al·tar
oberste(r/s) (hierarchisch, nicht räumlich)
Al·tar·i·dar-maak
Oberste(r) Gelehrte(r) (Titel des/r Kultusminister(in))
Al·ton
Vorname von Bek-alton, der Perinak-Or-daak und Sprecherin des Clans Bek
Al·dop-took
Obere Mittelstadt (von Ter-A-took)
alt
Kurzform von keralt, die mitunter als Nachsilbe gebraucht wird
aak
Aufstieg
Aak-On-si·bi·erk
Das Adlervolk im Aufstieg (Umschreibung des Namens eines Gebirgsmassivs auf Störsjon, des Aakonsbjörk, in Ter-nadoz)
ar
Scheitel
Ar·o
Sonne, Sonnensystem
Ar·o-ga·su·ur-naak
Kundige(r) der bildhaften Ausdeutung des Himmelsrunds (Oberste(r) Astrologe/in von Tarn-A-tuuk)
Ar·o-ga·su·urt
bildhafte Ausdeutung des Himmelsrunds (Astrologie)
ar·tok
dem Scheitel des Hauptes gleich (Gipfel, Anhöhe)
Arn·ot
zum Haupte hin (hoch)
Art·an
Name des Rabengottes und Gottes der Gerechtigkeit
Art·an-bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des Artan-birkan
Art·an-bir·kan
Reichshohepriester Artans
Arz
hochschicken/heben; verklären (gewissermaßen "die Bedeutung in den Himmel heben")
Arf
abgehoben
E
e·kra
Adler (bevorzugt als Gattungsbegriff gebraucht, z.B. "Adler bewohnen bevorzugt ...")
...en
Kinder von ... (hauptsächlich im lyrischen Gebrauch üblich, z.B. Duralen: Kinder der Zweitgeborenen, d.h. von Berok)
en·it
Kind(er)
Ez
(ge-)frieren; starr
Ei·ta
kalt
ei·tark
kalter Nebel
Ei·tark-ur·tok
Tal des Kalten Nebels (Name des Flusstals des Daita-syrie, dessen stetig verdunstendes warmes Wasser in der Kälte des Talgrundes, der nie von Sonnenstrahlen erreicht wird, fortwährend zu dem namensgebenden kalten Nebel kondensiert)
El·or
durch Es getan (wobei "Es" meist ein anka betrifft)
El·in·tarn
Tarn zwischen Eis (Name einer vergletscherten Gebirgkette im machairischen Außen-Tarn)
el·ik
das Element Eis (im Gegensatz zu Feuer betrachtet; meist für große Eismengen wie z.B. Gletschermassen gebraucht)
eek
vereistes Wasser (im Gegensatz zu Dampf betrachtet; meist für kleine Mengen wie z.B. Hagelkörner oder gefrorene Wasseroberfläche etc. gebraucht)
Er·nak
Kurzform von Erkatin-Ut-inak
Er·nak-Or-daak
Bewahrer des Landes unter den Schwingen des Adlers (formaler Titel eines Gouverneurs, für den Titel des Gouverneurs einer bestimmten Provinz wird jedoch deren Name statt "Ernak" eingesetzt)
er·ka
Adler (bevorzugt als Bezeichnung für bestimmte Tiere gebraucht, z.B. "die beiden Adler breiteten ihre Schwingen ...")
Er·ka·tin
Adlerschwinge
Er·ka·tin-Ut-i·nak
Land unter den Schwingen des Adlers (Landstrich, Landschaft, Provinz des Reiches Tarn-A-tuuk)
Er·tin
Vorname von Sylkmart-ertin, eines Heerführers im Basyltrak
Erz·e·kra·nak
Erech-ekra zugewandtes Land (Name der Gebiete im Oklis des Außen-Tarn und Untarn sowie des dementsprechenden Verwaltungsbezirks; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
U
U
am Fuße (unten an ...)
U·no
Schritt nach unten von ... (unterhalb von)
Un...
tiefgelegener Teil von ...
Un·ak
niedrig gelegen
Un·ak-...
Tief-... (auch abgekürzt zu u..., wie z.B. in ukoota = Tiefebene)
Un·tarn
tiefgelegener Teil des Tarn (Name für das Berglandgebiet im Thysias des Reiches Tarn-A-tuuk; häufig als Nieder-Tarn bezeichnet)
Un·tarn-too·bur-naak
Baumeister des Untarn (Titel von Iontu-iba)
Ut
unter
Uz
sinken; absteigen
Ul...
unterer Teil von ...
Ul·ar
untere(r/s) (nur räumlich)
Ul·ar-took
Unterstadt (von Ter-A-took)
Ul·dop-took
Untere Mittelstadt (von Ter-A-took)
uuk
Abstieg
ur
Sohle
ur·tok
der Sohle des Fußes gleich (Tal, Mulde)
Urn·ot
zum Fuße hin (tief)
Urn·ot-ken·ur·tok
Tiefe Klamm
Urz
herunterholen; deuten (gewissermaßen "die Bedeutung auf den Boden holen")
Urf
bodenständig
O
O·pi·dor
vereinfachter Name der Burg Oprik-Doratar-gatook
O·prif·it·ik
Ophis
O·prik-Dor·at·ar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Opidor
O·prik-Dor·at·ar-ga·took
Burg die den Ophis bezwingt (auf der ophischen Berglandflanke des Hochtals der Straße ohne Wiederkehr gelegen)
On
bei; während
Ot
hin zu(-m Äußersten)
Oz
ausschließen; wegwerfen
Of·un-bel·tar·ok
Ophisch tiefer liegendes Beltarok (Name des Berghanges, der im Ophis des Beltarok zum Hochtal der Straße ohne Wiederkehr abfällt)
Ok·il·ar·af·it·ik
Oklis
Oi·ak
nach außen gerichtetet
Oi·ak·tarn
nach außen gerichtetes Tarn (Name eines Gebirgsmassivs im thysischen Außen-Tarn)
Oi·ban
außen; ausschließlich
Oi·ban-too·gar-pait
Garnisonsheer der Außenstadt von Ter-A-took
Oi·ban-took
Außenstadt (von Ter-A-took)
oi·gral
Ausgang
oi·gon
Abfall
Oi·dorn·az
ausatmen; ausspucken
Oin
hinaus (Bewegung)
Oif·un·tarn
nach außen liegendes Untarn (Name des Berglandes im Thysias von Tarn-A-tuuk, wo es ins Hochland des Zialbarom übergeht)
Ol·kar·at
Name eines Gebirsmassivs im machairischen Außen-Tarn
ook
Abschaum
Or
über (hierarchisch)
...-Or-daak
Gouverneur der Provinz ...
Or·de·na
vereinfachter Name der Burg Ordek-Na-gatook
Or·dek-Na-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Ordena
Or·dek-Na-ga·took
Burg die über Ordomar wacht (am diktyschen Ende des Sinta gelegen)
Orn
Vorname von Priak-orn, der Festungskommandantin von Ter-A-took und derzeitigen (431 n.P.) Tuuk-Tar-paak
orn
Sieger
I
...i·a·na
die wahre Geschichte über ... (das i wird weggelassen, wenn das Subjekt der Geschichte mit einem i, e oder y endet)
I·ak·il
Vorname von Sin-iakil, des ältesten Sohnes von Sin-tak
I·on·tu
Name eines neuen Clans der Tasham. Der Clan Iontu ist aus der Tasham-Familie yo'Antu hervorgegangen.
I·on·tu-i·ba
Name eines Baumeisters der Tasham aus dem Clan Iontu. Ibas Name in seiner Muttersprache lautet Iva yo'Antu. Vor der Befreiung der Tasham von der Sippenhierarchie trug er den Namen Shem'iva yo'sim-Antu. Iba bekleidet das Amt des Untarn-toobur-naak.
I·on·tu-su·an·tar
Name eines der Zwillingssöhne von Kalatil aus erster Ehe. Suantars Name in seiner Muttersprache lautet Santar yo'Antu. Vor der Befreiung der Tasham von der Sippenhierarchie trug er den Namen Shamin'santar yo'tapim-Antu
I·on·tu-sip·ok
Name eines Kriegers und Gelehrten aus dem Clan Iontu. Sipok ist der zweite Gemahl von Kalatil (ihr erster kam durch die Willkür der Sattori ums Leben). Er war der erste Ter-baak, der in eine Familie der Tasham einheiratete. Ursprünglich stammt Sipok aus dem Clan Pasik.
I·on·tu-kal·at·il
Name einer Heerführerin und Strategin der Tasham aus dem Clan Iontu. Kalatils Name in ihrer Muttersprache lautet Kaatla yo'Antu. Vor der Befreiung der Tasham von der Sippenhierarchie (woran Kaatla entscheidenden Anteil hatte) trug sie den Namen Tsem'kaatla yo'kam-Antu. Kalatil hat den Oberbefehl über die Truppen von Tarn-A-tuuk im Verwaltungsbezirk Syalbaronak.
I·syl·an·nat-nook
Yslannad-Botenstation
i·nak
Land(-schaft/-strich)
I·ba
Vorname von Iontu-iba, eines Baumeisters der Tasham. Iba ist die Umschreibung seines Tasham-Namens Iva in Ter-nadoz.
In
zwischen
It
her zu(-m Innersten)
-it
Kurzform von enit die nur bei Wiederholungen gebraucht wird (z.B. Tor-enit to Bek-it: die Kinder von Tor sowie die Kinder von Bek)
Iz
einschließen; einlassen; fangen
If·i·a·staf·ir
Phialae
If·i·a·sylk
phialische Große Leere (Name einer Tiefebene im Phialae des Sylkotin-akoota)
If·i·ak-Tar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Ifiltok
If·i·ak-Tar-ga·took
Burg die über den Phialae herrscht (am phialischen Ende des Oifuntarn gelegen)
If·il·tok
vereinfachter Name der Burg Ifiak-Tar-gatook
Ii·ak
nach innen gerichtet
Ii·ban
innen; einschließlich
ii·gral
Eingang; Durchgang
ii·gon
das Auserlesene (also innerste Beste)
Iin
herein (Bewegung)
Il·ai·kraf·it·ik
Lychnos
Il·ik·tarn
Lychnisches Tarn (Name eines Gebirgsmassivs im Lychnos des Peritarn)
Il·ik·ba·sta-a·koo·ta
Lychnische Basalt-Hochebene (Name des Berglandplateaus im Lychnos der Basalthochebene Basektys-guutor)
iik
innerer Kreis; innerstes Wesen
Ir
unter (hierarchisch)

SBearbeiten

Sta
Sta·mok·in
Vorname von Tark-stamokin, der Schwester von Bran-kapok. Während diese mit ihrem Gatten Teipin auf Reisen ist, kümmert sich Stamokin liebevoll um deren zahlreiche Kinder.
Sta·mik
Vorname von Sirnbar-stamik, eines Steinmetzen in Ter-A-took
Sta·brok
Name eines kleinen Clans der Ter-baak im Erzekranak
Sta·brok-bor·in
Name eines Heerführers aus dem Clan Stabrok. Borin ist seit 430 n.P. Burgkommandant von Nialna.
Star·u·staf·ir
Stauros
Star·u·nak
Stauros-Land (Name eines Verwaltungsbezirks im Stauros von Biranak, der die staurischen Teile des Außen-Tarn sowie die machairischen Regionen des Untarn umfasst; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
Stark
Name einer Wölfin, die mit ihrem Milchbruder Pren eine besonders innige Beziehung entwickelt hat.
Sy
Sy·al·on-Gar·an-too·gar-pait
Garnisonsheer der Stadt Syalon-Garan-took
Sy·al·on-Gar·an-took
liebliche Parkstadt Syalon (Name der Ter-baak für die albianische Hauptstadt Zialon)
Sy·al·bar·o·nak
Zialbarom-Land (Name eines Verwaltungsbezirks, der das Hochland von Zialbarom samt umliegender Gebiete umfasst; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
Sy·alt
Name von Iontu-syalt, der Tochter von Kalatil und und Sipok. Syalt ist die Umschreibung ihres Tasham-Namens Sehaalad in Ter-nadoz.
Sy·noz
wegschreiten; ausziehen
Sy·min·tak
Name einer Gebirskette im Peritarn
Sy·milk
Name eines Clans der Ter-baak
Sy·milk-ka·stap
Name eines Priesters aus dem Clan Symilk. Kastap steht der kleinen, aber für das Leben in Ter-A-took wichtigen Artan-Gemeinde vor und bekleidet das Amt des Artan-birkan.
Syt·ik
Vorname von Tark-sytik, eines Kriegers in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Syl
groß
Syl-nai·buk
Große Halle der Kunde (Name der Großen Bibliothek von Ter-A-took)
Syl·at·ek
Vorname von Sin-sylatek, der Zwillingsschwester von Sin-tak
Syl·mik
Große Gabe (Name eines Gebirgsmassive im Zentral-Tarn)
Syl·mik-a·ga·pait
Bergarbeiterheer in der Bronzemine im Sylmik
Syl·mik-bron·a·gark
Bronzemine im Sylmik
Syl·per·teek
Große Stille (Bezeichnung für die Zeitpest)
Syl·ka·tok
vereinfachter Name der Burg Sylkotin-Tar-gatook
Syl·kot·i·e
Große Leere (Name für das Tiefland am Aismjar)
Syl·kot·in-a·koo·ta
Hochebene zwischen der Großen Leere (zwischen Sylkotie und Ifiasylk zum Aismjar hinausragende Hochlandzunge des Zialbarom)
Syl·kot·in-Tar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Sylkatok
Syl·kot·in-Tar-ga·took
Burg die das Land zwischen der Großen Leere beherrscht (auf der Hochlandzunge Sylkotin-akoota gelegen)
Syl·tral
Große Schlange (Name des Schlangengottes Seth)
Sylt
(1) Große(r) (Anrede)
Sylt
(2) Name der ersten Zauberkundigen und Herrscherin der Ter-baak
Sylt
(3) Name eines der ältesten Clans der Ter-baak, der auf Sylt (2) zurückgeht.
Sylt-mark·it
Name einer Heilkundigen aus dem Clan Sylt. Markit bekleidet des Amt der Briigarf-naak
Sylt-ka·min·at
Name einer Heerführerin aus dem Clan Sylt. Kaminat ist seit 430 n.P. Burgkommandantin von Kaltratok
Sylt-ta·syrn
Name einer Ter-baak aus dem Clan Sylt. Tasyrn wurde als eine von Zwillingen geboren, die bei der Initiation von Tor-tenak im Steinkreis des Bakurf-Ter gezeugt wurden. Sie selbst hat Barn-terak durch seine Initiation geführt.
Sylt-tarn·ek
Name eines Ter-baak aus dem Clan Sylt. Tarnek wurde als einer von Zwillingen geboren, die bei der Initiation von Tor-tenak im Steinkreis des Bakurf-Ter gezeugt wurden. Er ist mittlerweile Clansprecher der Sylt.
Sylt-brak·at
Name eines Ter-baak aus dem Clan Sylt. Brakat wurde als einer von Zwillingen geboren, die in einem Initiationsritual im Steinkreis des Bakurf-Ter gezeugt wurden. Er war als Zeuge der Initiation von Dir-agok durch Barn-taak anwesend. Als Pate ihrer dabei gezeugten Zwillinge Park und Pren sollte er diese nach ihrer Geburt für den Clan Sylt in Empfang nehmen, war jedoch zum Zeitpunkt ihrer Geburt bereits der Zeitstarre anheimgefallen.
Sylk·mart
Name eines kleinen Clans der Ter-baak im Peritarn
Sylk·mart-er·tin
Name eines Heerführers der Ter-baak aus dem Clan Sylkmart. Ertin ist im Basyltrak stationiert.
Syr
bis zu
syr·i·e
Fluss
syr·ik
Bach
Syr·kit
Name eines relativ kleinen und jungen Clans der Ter-baak. Der Ursprung der Syrkit ist nicht überliefert.
Syr·kit-nap·i·ka
Heilkundiger aus dem Clan Syrkit. Napika strebt als Briigarf-naadrai nach Vervollkommnung seiner Heilkunst.
Syrt
fließen
Syrk·a·na
Name eines Gebirgsmassivs im thysischen Zentral-Tarn
Su
Su·an·tar
Vorname von Iontu-suantar, eines der Zwillingssöhne von Kalatil aus erster Ehe. Suantar ist die Umschreibung seines Tasham-Namens Santar in Ter-nadoz.
Su·an·do·ba
Vorname von Iontu-suandoba, eines der Zwillingssöhne von Kalatil aus erster Ehe. Suandoba ist die Umschreibung seines Tasham-Namens Sandova in Ter-nadoz.
su·ur
durch bildliche Deutung/Darstellung
su·urt
Bilddeutung, Abbildung
sut
Auge
sut·ok
Blick
Suz
sehen, erblicken
suuk
Sicht, Ansicht
sur
Bild, Abbild, Gesicht
sur·at
Spiegel(-bild)
Sto
sto·nar
Nichts
sto·mart·ok
aus dem Nichts zu Form bringen (erschaffen)
Sto·bar
Name eines Enkels von Karontil, der Kiman, die jüngere Tochter von Dal (1) und Galat, ehelichte und mit ihr den Clan Dal begründete.
Si
si·bra
weich; sanft
si·bi·an
weiche/sanfte Geschöpfe von gleicher Art/Geschlecht (Volk; Rasse; Spezies von Lebewesen)
si·bi·erk
Volk des Adlers (unter Anhängern des Adlergottes Talarka mitunter gebrauchte Bezeichnung für das Volk der Ter-baak, zumindest dessen Talarka-gläubigen Teil)
Sin
(1) Name des jüngsten Sohns von Mart und Marne, der bei dem Turnier um die Hand von Berok tödlich verunglückte
Sin
(2) Name der älteren Tochter von Dal und Galat, die im Andenken an Sin (1) benannt wurde.
Sin
(3) Name eines der traditionsreichsten Clans der Ter-baak, benannt nach seiner Urmutter Sin (2)
Sin-i·ak·il
Name des älteren Sohns von Sin-tak. Iakil ist wie seine Mutter sehr an der Baukunst interessiert und darin auch begabt.
Sin-syl·at·ek
Name einer Heerführerin aus dem Clan Sin. Sylatek ist im Daritarn stationiert. Sie ist die Zwillingsschwester von Sin-tak.
Sin-tak
Name einer Baumeisterin aus dem Clan Sin. Tak bekleidet das Amt der Toobur-maak.
Sin-taak
(1) Name einer früheren Herrscherin aus dem Clan Sin
Sin-taak
(2) Name des aktuellen (438 n.P.) Herrschers aus dem Clan Sin
Sin-tel·ak
Name der zweiten Tochter von Sin (2) mit Teral. Sie übernahm nach dem Tode ihrer Mutter die Führung des Clans Sin (3)
Sin-ter·ak
Name der Tochter von Sin-tak. Terak tritt in die Fußstapfen ihres Vaters, des Barden Galit, denn sie ist sehr musikalisch.
Sin-tir·ak
Name eines Ter-baak aus dem Clan Sin. Tirak ist Verwalter der Großprovinz Biranak sowie des Verwaltungsbezirks Erzekranak mit Sitz in Ordena.
Sin-ber·ek
Name des jüngeren Sohns von Sin-tak. Berek ist mittlerweile als Sin-taak Herrscher über Tarn-A-tuuk und Talarka-birkan.
Sin·ta
Name eines Gebirgsmassivs im Außen-Tarn
Sin·gart
Vorname von Dir-singart, des Vaters von Dir-agok
Siz
treu; ehren
Sip·ok
Vorname von Iontu-sipok, des Gemahls von Kalatil. Ursprünglich stammt Sipok aus dem Clan Pasik. Er war der erste Ter-baak, der in eine Tasham-Familie einheiratete.
Sii·ta·ma
Name des Flusstals des Tama-syrie zwischen Siibarn und Palkrat bzw. Tiinark
Sii·barn
Ehre der Barn (Name eines Gebirgszugs im ophischen Tarn, Heimat des Clans Barn)
Sii·barn-ter·dek
Felsiges Dach des Siibarn (Name eines Berges im ophischen Tarn)
Sii·barn-bel·a·kat
Name eines Passes unterhalb des Siibarn-terdek
Siit
Vorname von Barn-siit, der Mutter von Barn-terak
Siif·un-bel·an·ot
zum Passtal hin abfallende Niederungen des Siibarn (Name der Vorberge des Siibarn, die sich zur Straße ohne Wiederkehr hinabneigen)
Silk
Name eines Wolfes, der mit seiner Milchschwester Park eine besonders innige Beziehung entwickelt hat.
siik
Ehre
Sirn·bar
Name eines Clans der Ter-baak. Der überwiegende Teil der Sirnbar siedelt im Zentral-Tarn.
Sirn·bar-ap·sut
Name einer Kriegerin aus dem Clan Sirnbar. Apsut ist die Tochter von Stamik und Tamar. Sie ist unlängst (430 n.P.) zur Burgkommandantin von Kisuna ernannt worden.
Sirn·bar-sta·mik
Name eines Ter-baak aus dem Clan Sirnbar. Stamik ist als Steinmetz in Ter-A-took tätig.
Sirn·bar-syl·ek
Name eines Kriegers aus dem Clan Sirnbar. Sylek übernahm von Bran-matar die Leitung der Kriegerschule Kerdortaik, nachdem er seine Vorgängerin in fast allen Kampfdisziplinen überflügelt hatte.
Sirn·bar-ta·mar
Name einer Kriegerin aus dem Clan Sirnbar, zu dem sie seit ihrer Heirat mit Stamik gehört. Ursprünglich stammt Tamar aus dem Clan Barn. Sie ist die jüngste Schwester von Barn-terak.
Sirn·bar-brat·ik
Name eines Baumeisters aus dem Clan Sirnbar. Bratik ist der Sohn von Stamik und Tamar. Er bekleidet das Amt des Peritarn-toobur-naak. Seit seiner Heirat mit Trabak-norbran gehört er mit seiner jungen Gattin und ihren Kindern dem Clan Trantok an, da die Trabak weder bereit waren, ihre Tochter an die Sirnbar abzugeben, noch einen Sirnbar in ihrem Clan aufzunehmen. So wurde aus Sirnbar-bratik Trantok-bratik

NBearbeiten

Na
Na
Kurzform von Nador
Na·syr
Vorname von Kelmik-nasyr, des Tragot-birkan
Na·syrn
Vorname von Tor-nasyrn, der Enkelin von Tor-bek und Burgkommandantin von Myanon
na·took
wehrhafte Lebenswallung (Zitadelle)
na·buk
Gebäude zur schützenden Aufbewahrung
na·doz
ersetzende Aufbewahrung [von Sprache] (Schrift, -zeichen)
na·dolt
kleines (meist annähernd kreisrundes) Behältnis zur schützenden Aufbewahrung wichtiger Gegenstände (so werden auch die Turnierkugeln genannt, da sie die Punktezahl "aufbewahren")
Na·dor
wachen; wehrhaft; behüten; Abwehr; schützende Aufbewahrung
Naz
Kunde (Urkunde, Nachricht, Lehre), kundig, bekunden
Nap·i·ka
Vorname von Syrkit-napika, des Briigarf-naadrai
...nak
...-Land
nai·miz
Gabe der Kunde (Bezeichnung für die Aufgabe und Institution einer Bibliothek)
Nai·miz-na·buk
Gebäude zur schützenden Aufbewahrung der Gabe der Kunde (Bibliotheksgebäude)
Nai·miz-daak
Bewahrer der Gabe der Kunde (Titel des/r Hüters/in der Großen Bibliothek von Ter-A-took)
nai·buk
Kurzwort für Naimiz-nabuk (Bibliotheksgebäude)
Nal
klein
naa·taik
[Einrichtung zur] Fortführung/Bewahrung der Kunde/Lehre (Bezeichnung für die Aufgabe und Institution einer Schule)
...-naa·taik
Schule für ...
naa·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des/r Obersten Gelehrten/Meisters/in
Nalt
Kleine(r) (Anrede)
naak
Kundige(r)/Meister(in) (seines/ihres Faches); üblicher Titelnachsatz der Obersten Gelehrten/Meister
Ny
ny·boz
Sprache
Nyr·mak
Vorname von Kasil-nyrmak, eines angesehenen Kenners der alten Talar-nyboz und der in der Ursprache der Ter-baak verfassten Nationalepen
Nu
No
no
Schritt
Noz
Bote; Botschaft; senden
nook
Botenstation
Nor·bran
Vorname von Trantok-norbran, der Gemahlin von Bratik
Ni
Ni·al·ek-Na-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Nialna
Ni·al·ek-Na-ga·took
Burg die über Nialsen wacht (im Stauros des Oifuntarn gelegen)
Ni·al·na
vereinfachter Name der Burg Nialek-Na-gatook

MBearbeiten

Ma
Ma-...
mein/unser ...
Ma-tu·biik
mein Volk
Ma·stor·in
Vorname von Trantok-mastorin, eines Kriegers in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Ma·kraf·it·ik
Machairas
Ma·krun-Dor·at·ar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Maridor
Ma·krun-Dor·at·ar-ga·took
Burg die das Makruntarn bezwingt (im Stauros des Oiaktarn gelegen)
Ma·krun·tarn
machairisches Untarn (Name einer Berglandregion im Thysias des Oiaktarn)
Ma·ta·ni
Vorname von Parok-matani, des Drafan-toobur-naak. Matani stammt ursprünglich aus dem ordomischen Clan Shibal, der im unteren Dukasyrie angesiedelt ist.
Ma·tar
Vorname von Bran-matar, der Gründerin der Kerdortaik
Maz
wissen/können/fähig/Kompetenz
maak
Befähigter; üblicher Titelnachsatz von Amtsträgern, die in etwa Ministern vergleichbar sind
Mar
ich, wir
Mar·i·dor
vereinfachter Name der Burg Makrun-Doratar-gatook
Marn·e
erstgeborene Tochter von Darnyma und Teral und damit erste Frau der Ter-baak, Zwillingsschwester von Mart
Mart
erstgeborener Sohn von Darnyma und Teral und damit erster Mann der Ter-baak, Zwillingsbruder von Marne
mart·ok·an
formen; in Form bringen
Mark·it
Vorname von Sylt-markit, der Briigarf-naak
My
My...
neue(r/s) ...; Neu-...
My·an·on
vereinfachter Name der Burg Myanka-Ano-gatook
My·an·ka
neues mystisches Wesen (Name des Ortes der ersten Begegnung der Ter-baak mit den Zwergen von Xumbroschs-Aran-Tor, die ihnen fürwahr als neue und mystische Wesen erschienen sein müssen; gelegen am Berglandhang unterhalb des Bela-Durchbruchs; eine Brücke der Bergsaumstraße führt hier über den Bela-syrie)
My·an·ka-A·no-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Myanon
My·an·ka-A·no-ga·took
Burg schrittauf von Myanka (in der Nähe des Bela-Durchbruchso oberhalb von Myanka gelegen)
My·sta
neu gegründet/gemacht
Me·got
Vorname von Dir-megot, des älteren Halbbruders von Dir-agok. Megot ist ein ordomischer Name, wie bereits an der ungewöhnlichen Schreibweise erkannt werden kann.
Myl·tar
Vorname von Bran-myltar, einer Kriegerin in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Myr...
Myra betreffend, myranisch, Myro...
Myr-na·do·su·ur-naak
Meister(in)/Kundige(r) der ersetzenden Aufbewahrung durch bildhafte Darstellung von Myra (Titel des/r Obersten Myrographen/in von Tarn-A-tuuk)
Myr·a
Myra; die Welt
Myrt
Name eines Clans der Ter-baak
Myrt-kal·ak
Name eines Priesters aus dem Clan Myrt der Ter-baak. Kalak bekleidet das Amt des Ainyr-birkan.
Mu
Mo
Mi
Mi·goik
es sei gegeben, es soll gegeben werden
Miz
Gabe; geben
miik
von ihren Gaben (Begabungen) Gebende, d.h. ihre Fähigkeiten in den Dienst anderer Stellende

PBearbeiten

Pa
Pa·sik
Name eines kleinen und relativ jungen Clans der Ter-baak. Die Sipok sind hauptsächlich im Syrkana und seinen benachbarten Gebieten ansässig.
Pa·sik-sip·ok
Name eines Kriegers und Gelehrten aus dem Clan Pasik. Sipok ist der erste Ter-baak, der in eine Familie der Tasham einheiratete. Seit seiner Heirat mit Iontu-kalatil trägt er den Namen Iontu-sipok.
Paz
befehlen; Führung
pait
Heer
Pal·krat
Name eines Gebirgsmassivs im ophischen Zentral-Tarn
paa·drai
Stellvertreter(in) eines/r Heerführers/in
paak
Befehlshaber(in)/Heerführer(in)
Par·ok
Name eines Clans der Ter-baak im Diktyon des Tiinark, der sich durch die räumliche Isolation vom Clan Dir abgespalten hatte.
Par·ok-ma·ta·ni
Name eines Baumeisters aus dem Clan Parok. Matani war der erste Ordomer, der durch Heirat in einen Clan der Ter-baak eintrat. Seine Gattin ist die junge Pfadfinderin Trifan. Vor seiner Heirat trug er den Namen Shibal Matani. Im Ergebnis der Bitteren Schlacht von 418 n.P. war er als verwundeter Kriegsgefangener in den Gewahrsam der Ter-baak geraten. Drei Jahre später wurde er zum Drafan-toobur-naak (Baumeister des Drachenkamms) ernannt. Zu seinen Werken gehört u.a. die Planung der Festung Talbograt
Par·ok-ken·ar
Name einer Ter-baak aus dem Clan Parok, die nach jahrelanger Gefangenschaft in Ordomar in den Clan Dir aufgenommen wurde. Als Dir-kenar, Gemahlin von Dir-singart, wurde sie die Mutter von Agok.
Par·ok-trif·an
Name einer Pfadfinderin aus dem Clan Parok. Trifan heiratete den Ordomer Shibal Matani, der somit als erster seines Volkes in einen Clan der Ter-baak eintrat.
par·pait
Stabsabteilung (untersteht direkt dem paak)
Park
Name des weiblichen der Zwillinge, die bei der Initiation von Dir-agok im Steinkreis des Bakurf-Ter durch Barn-taak gezeugt wurden. Die Zwillinge kamen im Falkenmond 425 n.P. zur Welt, als ganz Kiombael in Zeitstarre versunken war.
Pra
Pe
Pen·trik
Name eines Gebirgsstocks im oklischen Außen-Tarn
pek·it
Faust
Per·oi·ak
im Peristera nach außen gerichtetes Land (Name eines Gebirsmassivs im Peritarn)
Per·i·staf·ir
Peristera
Per·i·nak
peristerisches Land (Name der Großprovinz im Peristera des Reiches Tarn-A-tuuk; auch Name für den Verwaltungsbezirk, der die ophisch der Basektys-guutor gelegenen Gebirgszüge und deren Abhänge zum Hochtal der Straße ohne Wiederkehr umfasst)
Per·i·nak-Or-daak
Gouverneur(in) von Perinak
Per·i·tarn
peristerisches Tarn (Name des peristerischen Teils der Tarnak-talaan)
Per·i·tarn-too·bur-naak
Baumeister des Peritarn (Titel von Sirnbar-bratik)
Per·i·tok
vereinfachter Name der Burg Perik-Tar-gatook
Per·ik-Tar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Peritok
Per·ik-Tar-ga·took
Burg die über den Peristera herrscht (am Eingang des Tales zwischen Symintak und Beltarok im Peritarn gelegen)
Per·kan
leicht
Per·kan-dolt
leichtes geschlossenes (meist annähernd kreisrundes) Behältnis (i.d.R. aus Leder und mit Luft gefüllt, wird es für allerlei Werf- und ähnliche Spiele verwendet)
Per·tez
leise; still; ruhig
per·teek
Stille, Ruhe
Pre
Pren
(1) Name des männlichen der Zwillinge, die bei der Initiation von Dir-agok im Steinkreis des Bakurf-Ter durch Barn-taak gezeugt wurden. Die Zwillinge kamen im Falkenmond 425 n.P. zur Welt, als ganz Kiombael in Zeitstarre versunken war.
Pren
(2) Vorname von Tarkap-pren, eines Spähers im Gefolge von Dir-agok in Karnicon
Pu
Pru
Po
Pro
Pi
Pik·ot
Vorname von Dal-pikot, einer Kriegerin in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Pri
Pri·ak
Clan der Ter-baak, der traditionell dem Glauben an Kerbatu verhaftet ist, was vor langen Zeiten zur Abspaltung vom Clan Din führte
Pri·ak-orn
Kriegerin und Strategin aus dem Clan Priak, Festungskommandantin von Ter-A-took, seit 431 n.P. Tuuk-Tar-paak
Pri·ak-sun·nar
Name eines Archäologen aus dem Clan Priak. Sunnar forscht im äußersten Peritarn nach Artefakten Chimeriens, inbesondere nach Überresten des berüchtigten schwarzmagischen Labors des Oannon.

KBearbeiten

Ka
...ka
Als Nachsilbe gebrauchte Kurzform von anka (= mytisches/Heiliges Wesen)
Ka·stap
Vorname von Symilk-kastap, des Artan-birkan
Ka·syn·urn
Name des Gottes der Nekromantie Xnum
Ka·sil
Name eines relativ kleinen und jungen Clans der Ter-baak mit Stammgebiet im Biranta
Ka·sil-nyr·mak
Name eines Sprachkundigen aus dem Clan Kasil. Nyrmak, der "Hofliterat", ist ein angesehener Kenner der alten Talar-nyboz und der in der Ursprache der Ter-baak verfassten Nationalepen.
Ka·min·at
Vorname von Sylt-kaminat, der Burgkommandantin von Kaltratok
Ka·mik
(1) Name des mittleren Sohns von Mart und Marne
Ka·mik
(2) Name eines Clans der Ter-baak, benannt nach seinem Urahn Kamik (1)
ka·tra
Straße
Kan·ip
Vorname von Tor-kanip, der Gemahlin von Tor-tenak und Mutter von Tor-bek.
Kat·pok
Name des Sonnengottes Manuijan
Kaz
ziehen
Kaz·bek
Vorname von Kern-kazbek, eines Kriegers in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Kap·ok
Vorname von Bran-kapok, der Gattin von Bran-teipin. Kapok ist Mutter von neun Kindern.
Kal
Stufe
Kal·at·il
Vorname von Iontu-kalatil, einer Heerführerin und Strategin der Tasham. Kalatil ist die Umschreibung ihres Tasham-Namens Kaatla in Ter-nadoz.
Kal·ak
Vorname von Myrt-kalak, des Ainyr-birkan
Kal·muk
Name eines Hochtals zwischen Palkrat und Tiinark, das von Ophis her in Stufen bis zu seiner höchsten Stelle ansteigt
Kal·tra-syr·i·e
Name eines Flusses zwischen Zentral- und Außen-Tarn und im Dukasyrie. Der Kaltra-syrie überwindet eine vielzahl mächtiger Stufen in Form von Stromschnellen und Wasserfällen.
Kal·tra·syr·i·en-Tar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Kaltratok
Kal·tra·syr·i·en-Tar-ga·took
Burg die über den Kaltra-Fluss herrscht (am anthischen Ende des Tripsyn gelegen)
Kal·tra·tok
vereinfachter Name der Burg Kaltrasyrien-Tar-gatook
Kar·an·ek
Name des dritten Gemahls von Sin (2). Karanek verließ Sin nach mehrjähriger vergeblicher Hoffnung auf Nachwuchs, wie auch seine Vorgänger.
Kar·on·til
(1) Name des jüngsten Sohns von Sylt (2) und Taran. Karontil heilte seine greise Tante Bran (1) von ihrer Gebrechlichkeit und schenkte ihr seinen Samen, den sie zu der ungewöhnlichen Blüte von Vierlingen brachte. Karontils Kinder mit Bran waren Din, Dir, Tarek und Torik. Mit seiner zweiten Gemahlin begründete Karontil den Clan seines Namens.
Kar·on·til
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der auf die zweite Ehe des Urahnen Karontil (1) zurückgeht.
Kar·stok
Vorname von Din-karstok, einer (ehem.) Priesterin des Talarka.
Kra
Kra·ston
Name eines Zialiden-Schimmels. Er wurde Shibal Matani anlässlich seiner Verlobung mit Parok-trifan von deren Eltern geschenkt.
Kran·tak
Name eines steilen Gebirgsmassivs im ophischen Daritarn
Kraz
schroff/kantig; Kante
Ke
Ken
(1) schmal
Ken
(2) Name eines relativ jungen und noch recht kleinen Clans der Ter-baak
Ken-ter·ak
Name einer magiekundigen Ter-baak aus dem Clan Ken. Terak wurde als Talarka-birkan bekannt.
Ken·ar
Vorname von Dir-kenar, der Mutter von Dir-agok
ken·ur·tok
schmales Tal, Schlucht, Klamm
Kel·mik
Name eines Clans der Targomharril
Kel·mik-na·syr
Name eines Priesters aus dem Kelmik-Clan der Targomharril. Nasyr bekleidet das Amt des Tragot-birkan
ker
Kurzform von keralt, die häufig als Vorsilbe gebraucht wird
ker·alt
einige/viele
Ker·bat·u
Erderschütterer (Name für Borgon)
Ker·bat·u-Ir-dor·irf-naa·taik
Schule der Kampfkunst unter dem Erderschütterer (Name einer dem Wolfsgotte Kerbatu geweihten Kampfschule in Ter-A-took)
Ker·bat·u-pek·it
Borgons Faust (Name einer traditionellen Kampfschule in Ter-A-took)
Ker·bat·u-bir·a·took
Göttliche Lebenswallung des Kerbatu (Name des neuen Campus der Kriegerschule Kerdortaik unterhalb des Birek-Kerbatu)
Ker·bat·u-bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des Kerbatu-birkan
Ker·bat·u-bir·kan
Reichshohepriester Borgons
Ker·bak
Kerbatu's Dutzend (Name eines Gebirgsmassivs im peristerischen Zentral-Tarn, das aus zwölf spitzzipfeligen Bergstöcken besteht, die durch zwölf verschlungene Riss-Schluchten voneinander getrennt sind)
Ker·dor·taik
Kurzwort als gebräuchlicher Name für die Kampfschule Kerbatu-Ir-dorirf-naataik
Kern
Name eines Clans der Ter-baak
Kern-kaz·bek
Name eines Kriegers aus dem Clan Kern. Kazbek gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
Kern-ta·ma·sil
Name eines Heerführers aus dem Clan Kern. Tamasil ist im Starunak stationiert.
Kern-taak
Name einer Herrscherin aus dem Clan Kern
Kern-tol·at·ak
Name eines Heerführers und Strategen aus dem Clan Kern. Tolatak befehligt die Truppen im Drafinak.
Kern·ak
Erde; erdiger Grund; Ackerboden
Kre
Ku
Kru
Ko
Kot·i
leer
kot·i·e
Leere
koo·ta
Ebene
Kro
Ki
Ki·su·na
vereinfachter Name der Burg Kisunbrak-Na-gatook
Ki·sun·brak-Na-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer von Kisuna
Ki·sun·brak-Na-ga·took
Burg die über Xumbroschs wacht (am diktyschen Ende des Iliktarn gelegen)
Ki·man
Name der jüngeren Tochter von Dal und Galat
Kil·e·daf·it·ik
Klados
Kir·a·bat-gra·tak
Name eines der höchsten Berge des Syrkana-Massivs. Iontu-iba erbaute auf seinem Gipfel eine Sternwarte für Seberion Chalatin, die Aro-gasuur-naak.
Kir·e·mor·nak
Chimärerland (Name eines Verwaltungsbezirks im hohen Gebirgsland im äußersten Peristera des Tarn; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
Kri

TBearbeiten

Ta
Ta·syrn
Vorname von Sylt-tasyrn, einer der Initiationszwillinge, die dem Clan Sylt angehören
Ta·suk
Vorname von Bran-tasuk, des jüngsten Sohnes von Teipin und Kapok
Ta·sur
Vorname von Galip-Tasur, eines zeitweiligen Gefährten der Aro-gasuur-naak, Seberion Chalatin.
Ta·si·myl
Vorname von Tor-tasimyl, der Gemahlin von Tor-bek
Ta·sil
Vorname von Barn-tasil, des Verfassers des Tirbalduriana
Ta·ma
lieblich
Ta·ma-syr·i·e
Name eines Flusses im Zentral-Tarn und im Zweistromland Dukasyrie, dessen Täler eher lieblich als schroff anmuten
Ta·ma·syr·i·en-Tar-ga·too·gar-pait
Garnisonsheer der Burg Tamatok
Ta·ma·syr·i·en-Tar-ga·took
Burg die über den Tama-Fluss herrscht (im Siitama gelegen)
Ta·ma·sil
Vorname von Kern-tamasil, eines Heerführers im Starunak
Ta·ma·nak
Tama-Land (Name eines Verwaltungsbezirks am Mittellauf des Tama-syrie, der neben einigen Gebirgszügen am ophischen Rand des Zentral-Tarn auch das Dukasyrie umfasst)
Ta·ma·tok
vereinfachter Name der Burg Tamasyrien-Tar-gatook
Ta·mar
Vorname von Sirnbar-tamar, einer Kriegerausbilderin in Ter-A-took
Ta·myr
Name eines Clans der Ter-baak
Ta·myr-ba·sil·ik
Name eines Heerführers aus dem Clan Tamyr. Basilik kommandiert die Eskorte von Dir-agok in Karnicon.
Ta·bez
düster; dunkel; versteckt; unsichtbar
ta·beek
Nacht
Ta·beek-sur·at
Spiegel der Nacht (Name eines Bergsees auf dem Biraka-Ter-abuuk, im Bereich der Mittelstadt von Ter-A-took)
Ta·bor
Name eines Clans der Baserta-batiis
Ta·bor-sit
Name eines Strategen der Baserta-batiis aus dem Clan Tabor. Sit ist der unbestrittene Anführer seines Volkes und residiert in Basil. Sollte der Verwaltungsbezirk Basyktinak zu einer eigenen Provinz erhoben werden, ist ihm das Amt des Basyktinak-Or-daak sicher. Sit gehört auch zu den wenigen Ausnahmen unter den Baserta-batiis, die den Glauben an Talarka vollumfänglich angenommen haben.
Ta·bor-kraif
Name eines Heerführers der Baserta-batiis aus dem Clan Tabor. Kraif ist im Kerbak stationiert.
Ta·bor-gal·it
Name eines Barden der Baserta-batiis aus dem Clan Tabor. Galit ist seit 406 n.P. mit Sin-tak vermählt und Vater der Kinder Iakil, Terak und Berek. Er behielt jedoch auch nach seiner Vermählung den Clannamen Tabor, da seine Wurzeln im Volk der Baserta-batiis liegen.
Taz
fortführen (bewahren/entwickeln)
Tak
Vorname von Sin-tak, der Bauministerin von Tarn-A-tuuk
Tal·a·an Bar·taik!
der Riesen Edelste Dich führe (Grußformel im Namen des Gottes der Riesen und des Donners, des Adlergottes Talarka)
Tal·at·ik
Vorname von Din-talatik, eines Zauberkundigen im 5. Jahrtausend vor dem Dunklen Zeitalter
tal·aan
Riesenarmee
tal·ar
Riese (auch gebräuchliche Kurzform für Tarnak-talar und damit umgangssprachliches Synonym für Steinriese)
Tal·ar-en·it
Kinder der Riesen (Name der Ter-baak für das Hochland im Thysias von Tarn-A-tuuk, das die Einheimischen Zialbarom nennen)
Tal·ar-ny·boz
Sprache der Riesen (Name der Sprache der Ter-baak, deren Vokabular fast vollständig der alten Sprache der Tarnak-talar entlehnt ist)
Tal·ar·ka
Heiliger Vater der Steinriesen (Name für Dondra)
Tal·ar·ka-bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des Talarka-birkan
Tal·ar·ka-bir·kan
Reichshohepriester Dondras
Tal·bo·grat
vereinfachter Name der Festung Tarbrostan-Iigral-took
taa·drai
dem taak folgend (Thronfolger(in))
taak
Behüter (Bewahrer/Führer), Kurzform des Titels Tuuk-Or-taak
Tar
beherrschen
Tar·an
Name des zweiten Sohns von Kamik und Berok. Taran wurde der Gemahl von Sylt (2)
Tar·ek
Name eines der Söhne von Bran (1). Als Bran-tarek begründete er zusammen mit seinem Zwillingsbruder Bran-torik den Clan Bran.
Tar·bro·stan-Ii·gral-too·gar-pait
Garnisonsheer der Festung Talbograt
Tar·bro·stan-Ii·gral-took
Festung im Durchgang zwischen Tarn und Xumbroschs (an der Straße ohne Wiederkehr gelegen)
Tarn
Kurzform von Tarnak-talaan
Tarn-A-tuuk
Reich des Lebens auf den Häuptern der Armee der Steinriesen (Reichsname)
Tarn·ak
Felsgestein, felsiger Grund
Tarn·ak-e·kra
Steinadler (hauptsächlich als Gattungsbezeichnung gebraucht, z.B. "Steinadler kommen hauptsächlich im Gebirge vor")
Tarn·ak-er·ka
Steinadler (hauptsächlich für konkrete Vogelindividuen gebraucht, z.B. "der Steinadler und sein Weibchen flogen auf und...")
Tarn·ak-tal·aan
Armee der Steinriesen (Name des Gebirges der Ter-baak)
Tarn·ak-tal·ar
Steinriese
Tarn·ek
Vorname von Sylt-tarnek, des Clansprechers der Sylt (3)
Tark
Name eines Clans der Ter-baak
Tark-sta·mok·in
Name einer Ter-baak aus dem Clan Tark. Stamokin ist die Schwester von Kapok. Während diese mit ihrem Gatten Bran-teipin auf Reisen ist, kümmert sie sich liebevoll um deren zahlreiche Kinder.
Tark-syt·ik
Name eines Kriegers aus dem Clan Tark. Sytik gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
Tark-kap·ok
Name einer Ter-baak aus dem Clan Tark. Sie heiratete Bran-teipin und heißt seitdem Bran-kapok.
Tark·ap
Name eines Clans der Ter-baak, dessen Angehörige ausschließlich glühende Anhänger des Adlergottes Talarka sind
Tark·ap-pren
Name eines scharfäugigen Spähers aus dem Clan Tarkap. Pren begleitet Dir-agok in Karnicon.
Tra
Tra·bak
Name eines Clans der Ter-baak. Die Trabak sind allesamt glühende Anhänger des Adlergottes Talarka und sehr intolerant gegenüber Anhängern des Wolfsgottes Kerbatu. Die Familien der Trabak sind hauptsächlich im Kerbak und seinen umgebenden Tälern, vor allem im ophischen Bakkal-urtok, ansässig.
Tra·bak-nor·bran
Name einer Kriegerin aus dem Clan Trabak. Seit ihrer Heirat mit Sirnbar-bratik gehört sie mit ihrem Gemahl und ihren Kindern dem Clan Trantok an, da die Trabak weder bereit waren, ihre Tochter an die Sirnbar abzugeben, noch einen Sirnbar in ihrem Clan aufzunehmen. So wurde aus Trabak-norbran Trantok-norbran.
Tra·got
Name des Drachengottes Thagoth in der Aussprache der Talar-nyboz
Tra·got-bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) des Tragot-birkan
Tra·got-bir·kan
Reichshohepriester Thagoths
Tran·tok
Name eines traditionsreichen Clans der Ter-baak, dessen Mitglieder überdurchschnittlich häufig zur Beilegung von Streitfragen zwischen anderen Clans angerufen werden
Tran·tok-e·star·al
Name einer Strategin und Heerführerin aus dem Clan Trantok. Estaral befehligt die Truppen im Peritarn.
Tran·tok-e·stor·il
Name eines Strategen und Heerführers aus dem Clan Trantok. Estoril befehligt die Truppen im Dukasyrie und unteren Belara.
Tran·tok-ma·stor·in
Name eines Kriegers aus dem Clan Trantok. Mastorin gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
Tran·tok-nor·bran
Name einer Kriegerin aus dem Clan Trantok. Norbran stammt ursprünglich aus dem Clan Trabak. Seit ihrer Heirat mit Sirnbar-bratik gehört sie mit ihrem Gemahl und ihren Kindern dem Clan Trantok an, da die Trabak weder bereit waren, ihre Tochter an die Sirnbar abzugeben, noch einen Sirnbar in ihrem Clan aufzunehmen. So wurde aus Trabak-norbran Trantok-norbran.
Tran·tok-brat·ik
Name eines Baumeisters aus dem Clan Trantok. Bratik ist der Sohn von Sirnbar-stamik und Sirnbar-tamar. Seit seiner Heirat mit Trabak-norbran gehört er mit seiner jungen Gattin und ihren Kindern dem Clan Trantok an, da die Trabak weder bereit waren, ihre Tochter an die Sirnbar abzugeben, noch einen Sirnbar in ihrem Clan aufzunehmen. So wurde aus Sirnbar-bratik Trantok-bratik. Er bekleidet das Amt des Peritarn-toobur-naak.
trak
Säule
tral
Schlange
Te
Te·sy·gen
Clan der Ter-baak im Altertum. Seit der Blütezeit der Chimärer im 4. Jahrtausend v.P. ist der Clan Tesygen ausgestorben.
Te·sy·gen-ai·mort
Name eines Ter-baak aus dem mittlerweile ausgestorbenen Clan Tesygen. Aimort gilt als Verfasser der Chroniken Goralteniana.
Ten·ak
Vorname von Tor-tenak, des Kerbatu-birkan
tez
stofflich; Materie
Tei·pin
Vorname von Bran-teipin, des Daritarn-toobur-naak
tei·kiz
Verbindung; Mischung
Tei·kii·garf-nait
Kundige(r) in der Anwendung alchemischer Komponenten (Alchemist(in))
Tei·kii·garf-naak
Meister(in)/Kundige(r) in der Anwendung alchemischer Komponenten (Titel des/r Obersten Alchemisten/in von Tarn-A-tuuk)
Tei·kiik
Alchemie
Teik
Vorname von Barn-teik, des Vaters von Barn-terak
Tel·ak
Vorname von Sin-telak, der zweiten Tochter von Sin (2), die als erste den Clan Sin anführte
Tel·ar
Vorname von Galip-telar, eines Sohnes der bekannten albianischen Astronomin Seberion Chalatin. Als wahrscheinlichster Anwärter auf seine Vaterschaft gilt Galip-tasur, der den Knaben adoptiert und in seinen Clan aufgenommen hat.
Tel·ar·ak
Vorname von Din-telarak, einer Zauberkundigen im 5. Jahrtausend vor dem Dunklen Zeitalter
Tel·o·mak
Name einer Gebirgskette im Zentral-Tarn
teek
Substanz
Ter
Heiliger Felsen
Ter-A-too·gar-pait
Festungsgarnison von Ter-A-took (s. dort)
Ter-A-took
Lebenswallung auf dem Haupte des Heiligen Felses (Name der Hauptstadt von Tarn-A-tuuk)
Ter-na·doz
Felsschrift (Name der Schrift, in der die Talar-nyboz, die Sprache der Ter-baak, niedergeschrieben wird)
Ter-ba·took
Wohnstatt im Heiligen Fels (Bezeichnung der für das Tarn typischen Felswohnungen an heißen Quellen)
Ter-baak
Menschengattung der Heiligen Felsen (Name des Menschenvolks, das die Tarnak-talaan bewohnt)
Ter-briik
Medizin der Heiligen Felsen (Name eines vielseitigen (u.a. als Heil- oder Giftpflanze verwendbaren) Strauchgewächses im Tarn)
Ter-geek
gehörntes Huftier der Heiligen Felsen (Name eines gemsenähnlichen Gebirgstieres, dass von den Ter-baak auch als Reittier verwendet wird)
Ter·a·gai-maak
Befähigte(r) zum Bergbau (Titel des/r Bergbauministers/in von Tarn-A-tuuk)
Ter·ak
Häufiger Vorname in Talarka-gläubigen Familien, abgeleitet von dem altertümlichen Wort Terren-akra (Steinadler)
Ter·al
(1) erster der Steinriesen, Sohn von Terne und Talarka
Ter·al
(2) letzter der Steinriesen, fünf Generationen entrückt von den Ahnen Terne und Talarka, benannt nach Teral (1)
Ter·ka·sit-ur·tok
Name eines schwer zugänglichen, sehr schmalen Tals zwischen Terbak und Sylmik
Ter·ba·sta-a·koo·ta
Felsige Basalt-Hochebene (Name des von Granit-, Rhyolit-, Pyrit- und Gneiss-Felsen durchsetzten Basaltberglandes im Thysias der Hochebene Basektys-guutor)
Ter·bak
Felsdutzend (Name einer Gebirskette im Zentraltarn, die von zwölf Gipfeln gekrönt ist, die aus undurchdringlichen Felswirrwarren bestehen)
Ter·drak
Vorname von Gelt-terdrak, eines Kriegers in der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
Ter·dek
felsiges Dach (häufiger Namensnachsatz von felsigen Bergen)
Ter·ren-ak·ra
altertümliches Wort für Steinadler (heutzutage existieren keine mit r beginnenden Silben mehr)
Tern·e
Felsling (Name des ersten lebenden Wesens, auch bekannt als Darelka)
Tern·e-sto·mart·ok-tu·biik
durch den Felsling aus dem Nichts zu Form gebrachte Lebensgattungen (umgangssprachliche Bezeichnung für die Völker, die Terne geschaffen hatte)
Tre
Tre·bor·ak
Name eines Gebirgsmassivs im Peritarn
Tre·biit
Name eines Gebirgsmassivs im Zentral-Tarn
Tu
tu·biik
Lebensgattung (Volk; Rasse; Geschlecht)
tuz
Lebensraum bzw. Lebewesen in einem bestimmten Raum (in etwa dem modernen irdischen Begriff der Biozönose vergleichbar); leben(-dig); das Leben
tuuk
Reich des Lebens; Biosphäre
Tuuk-Or-taak
Edler Behüter des Reiches des Lebens (Herrschertitel in Tarn-A-tuuk)
Tuuk-Tar-paak
das Reich beherrschende Befehlshaberin (neuer Titel von Priak-orn als Interimsherrscherin über Tarn-A-tuuk)
Tru
To
to
sowie, als auch
ton
Nachsilbe bei Verben, die lange vergangene Ereignisse betreffen; vgl. don
Toz
(zusammen-)leben; Leben(-sgemeinschaft)
Tok
vergleichbar; gleich
Tol·at·ak
Vorname von Kern-tolatak, des Befehlshabers im Drafinak
Too·bur-naak
Kundige(r)/Meister(in) des Siedlungsbaus (Titel eines Baumeisters)
Too·bur-maak
Befähigte(r) zum Siedlungsbau (Titel des/r Bauministers/in von Tarn-A-tuuk)
Too·gar-pait
Stadt/Festungsgarnison
Too·gar-paak
Stadt/Festungskommandant(in)
took
(große) Lebenswallung (Bezeichnung für eine Stadt oder größere Siedlung)
Tor
(1) Name eines der Zwillingssöhne von Sin (2) mit Kerbatu
Tor
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der auf Tor (1) zurückgeht
Tor-na·syrn
Name einer Heerführerin aus dem Clan Tor. Nasyrn ist die Enkelin von Tor-bek. Seit 430 n.P. ist sie Burgkommandantin von Myanon.
Tor-kan·ip
Neme einer Ter-baak aus dem Clan Tor. Kanip rettete den damaligen Taadrai Bek-tenak, der ihr mit seiner Liebe dankte und sie heiratete, wobei er in den Clan Tor kam. Kanip wurde die Mutter von Tor-bek, der in Erinnerung an den Herkunftsclan seines Vaters benannt wurde..
Tor-ta·si·myl
Name einer Ter-baak aus dem Clan Tor, zu dem sie seit ihrer Heirat mit Bek (3) gehörte. Seit ihrem verfrühten Tod trauert Tor-bek schmerzlich um Tasimyl.
Tor-taak
Name eines Herrschers aus dem Clan Tor
Tor-ten·ak
Name eines zauberkundigen Ter-baak aus dem Clan Tor, zu dem er seit der Heirat mit Kanip gehört. Tenak herrschte ehemals als Tor-taak über Tarn-A-tuuk und ist derzeit (431 n.P.) noch immer Kerbatu-birkan.
Tor-bek
Name eines Bergbaumeisters aus dem Clan Tor. Bek bekleidet das Amt des Teragai-maak.
Tor-din·ak
Name einer Naturforscherin aus dem Clan Tor. Dinak erforscht insbesondere den Vulkanismus und die damit verbundenen Phänomene der Gesteinsbildung und Erdwärme.
Tor·ik
Name eines der Söhne von Bran (1). Als Bran-torik begründete er zusammen mit seinem Zwillingsbruder Bran-tarek den Clan Bran.
Tro
Ti
Ti·a·syf·it·ik
Thysias
Ti·sar
Name eines Clans der Baserta-batiis
Ti·sar-bi·ka·li
Name einer Sprach- und Schriftkundigen Baserta-batiis aus dem Clan Tisar. Bikali ist nicht nur in ihrer Muttersprache, der Batiivak-tarum, bewandert, sondern auch in der Talar-nyboz und Ter-nadoz. Dank ihrer großartigen Kenntnisse in diesem Gebiet wurde sie zur Naimiz-daak berufen.
tin
Flügel, Schwinge
Tin
Alle(s), all-
Tin-maak
Befähigter (s. maak) im Dienste der Allgemeinheit
Tin-miik
von ihren Gaben Gebende im Dienste der Allgemeinheit (meritokratische Elite, mitunter unzureichend als Adel bezeichnet)
Tif·un·tarn
Thysisches Untarn (Name einer Berglandregion im Thysias des Sinta)
Tip·kal
Name eines Gebirgsmassivs im ophischen Zentral-Tarn
tik
die Zahl Drei, ein Vierteldutzend
tik·a
drei (Stückzahlwort; das -a entfällt, wenn der anschließende Sachbegriff mit einem Stimmlaut beginnt)
Tii·nark
Name eins Gebirgsmassivs im ophischen Zentral-Tarn
tir
dritte(r/s)
Tir·ak
Vorname von Sin-tirak, des Biranak-Or-daak
Tir·al·on
Dritter Sohn (in der Lyrik mitunter als Umzeichnung für Sin (1), den jüngsten Sohn von Mart und Marne, gebraucht)
Tir·bal·dur·i·a·na
Des Dritten [Sohnes] (Sin (1)) Opfer für die Zweitgeborene (Berok (1)) (Name des von Barn-tasil verfassten Poems über das Turnier der Söhne Marnes um die Hand von Berok, bei dem Sin ums Leben kam)
Tri
Trip·syn
Name eines Gebirgsmassivs im Oklis des Außen-Tarn

BBearbeiten

Ba
Ba·syk·ti·nak
Basaltland (Name eines Verwaltungsbezirks, der die Basalt-Hochebene von Basektys-guutor umfasst; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
Ba-...
dein/euer ...
Ba·syl-too·gar-pait
Garnisonsheer der Stadt Basil
Ba·syl-took
Basalt-Stadt (an der Großen Basalt-Pyramide im Ilikbasta-akoota gelegen)
Ba·syl·trak
Basaltsäulen (Name eines Gebirgsmassiv im äußersten Peritarn)
Ba·sylt
Basalt
Ba·sil
vereinfachter Name der Stadt Basyl-took
Ba·sil·ik
Vorname von Tamyr-basilik, des Kommandanten der Eskorte von Dir-agok in Karnicon
ba·toz
(als Familie) wohnen/siedeln; Famile/Clan
ba·took
Wohnstätte (einer Familie)
...-ban
Person
bat·uz
schütteln; erschüttern
Bat·ir·o·staf·ir
Bathron
baz
Mensch
bak
die Zahl Zwölf; ein Dutzend; die Zahl der Menschen
bak·a
zwölf (Stückzahlwort; das -a entfällt, wenn der anschließende Sachbegriff mit einem Stimmlaut beginnt)
Bak·a-a·ga·bak
zwölf Schürfdutzende (Abteilung/Gruppe eines Bergarbeiterheers)
Bak·a-a·ga·bain
Vorarbeiter eines Baka-agabak
Bak·a-bu·bak
zwölf Baudutzende (Abteilung/Gruppe eines Bauarbeiterheers)
Bak·a-bu·bain
Vorarbeiter eines Baka-bubak
Bak·a-dor·bak
zwölf Kampfdutzende (Abteilung/Gruppe eines Kriegerheers)
Bak·a-dor·bain
Kommandant eines Baka-dorbak
Bak·u·dar·ny·a·na
Epos über die Begegnung von Darnyma mit Teral im Steinkreis des Bakurf-Ter
Bak·u·darn
Jahreszählung seit der Begegnung von Darnyma mit Teral im Steinkreis des Bakurf-Ter; das Jahr 1 Bakudarn entspricht 100136 v.P.
Bak·urf
die zwölf die auf dem Boden stehen (Bezeichnung für den Steinkreis aus zwölf Stelen auf dem Gipfel des Bakurf-Ter)
Bak·urf-Ter
Heiliger Fels der Bakurf (Felshügel des Steinkreises in Ter-A-took)
Bak·kal-ur·tok
Tal der Zwölf Stufen (Name eines Hochtals zwischen Aitalar und Kerbak einerseits und Terbak und Tipkal andererseits)
bain
Unterführer
bal·mik
Opfer(-gabe), opfern
baak
Menschenvolk; Menschheit
Bar
ehrenvolle Anrede (Du, Ihr)
bar
zwölfte(r/s)
Bar·ok
kuschlig, neidlich
Bar·ok-nalt
Kuschelige Kleine (Name des Ter-geek von Barn-taak)
bar·uz
Nützlichkeit; Nutzung
bar·uuk
Nutzbarkeit, Nutzen
Barn
im Siibarn ansässiger relativ kleiner Clan der Ter-baak
Barn-siit
Name einer Heilkundigen aus dem Clan Barn, Mutter von Barn-terak
Barn-ta·sil
Name eines Ter-baak aus dem Clan Barn. Tasil verfasste vor rund 90.000 Jahren das Poem Tirbalduriana über das Turnier der Söhne von Marne um die Hand von Berok.
Barn-ta·mar
Name einer Kriegerin aus dem Clan Barn. Tamar ist die jüngste Schwester von Barn-terak. In Ter-A-took heiratete sie Sirnbar-bratik und heißt seitdem Sirnbar-tamar.
Barn-taak
Name eines Herrschers aus dem Clan Barn
Barn-teik
Name eines Steinschürfers aus dem Clan Barn, Vater von Barn-terak
Barn-ter·ak
Name eines magiekundigen Ter-baak aus dem Clan Barn. Terak wurde als Barn-taak berühmt.
Bra
Bran
(1) Name der ältesten Tochter von Mart und Marne
Bran
(1) Name eines uralten Clans der Ter-baak der auf die Söhne von von Bran (1) zurückgeht
Bran-ma·tar
Name einer Kriegerin aus dem Clan Bran. Matar gründete die Kerdortaik in Ter-A-took. Sie ist unlängst (430 n.P.) zur Stadtkommandantin von Belatar ernannt worden. Matar ist die Schwester von Bran-teipin.
Bran-myl·tar
Name einer Kriegerin aus dem Clan Bran. Myltar gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
Bran-kap·ok
Name einer Ter-baak aus dem Clan Bran, dem sie seit ihrer Vermählung mit Bran-teipin angehört. Kapok ist Mutter von neun Kindern.
Bran-ta·suk
Name des jüngsten Sohns von Teipin und Kapok. Tasuk begleitet seine Eltern häufig auf deren Reisen.
Bran-tap·ik
Name des ältesten Sohns von Teipin und Kapok. Tapik begleitet seine Eltern häufig auf deren Reisen.
Bran-tar·ek
Name eines der beiden Söhne von Bran (1), die den gleichnamigen Clan begründeten
Bran-tei·pin
Name eines Baumeisters aus dem Clan Bran. Teipin erbaute u.a. Kerbatu-biratook. Er ist 423 n.P. zum Daritarn-toobur-naak ernannt worden. Teipin ist der Bruder von Bran-matar.
Bran-tor·ik
Name eines der beiden Söhne von Bran (1), die den gleichnamigen Clan begründeten
Brat
Blüte
Brat·ik
Vorname von Trantok-bratik, des Peritarn-toobur-naak
Brak·at
Vorname von Sylt-brakat, des Paten von Pren und Park
Be
Bek
(1) Name eines der Zwillingssöhne von Sin (2) mit Kerbatu
Bek
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der auf Bek (1) zurückgeht
Bek
(3) Vorname von Tor-bek, des Bergbauministers von Tarn-A-tuuk
Bek-al·ton
Name der Sprecherin des Clans Bek. Alton übt außerdem das Amt der Perinak-Or-daak aus, mit Sitz in Peritok.
Bek-syl·i·mon
Name einer Gelehrten aus dem Clan Bek. Sylimon bekleidet das Amt der Altaridar-maak
Bek-ten·ak
Name eines zauberkundigen Ter-baak aus dem Clan Bek. Tenak wechselte bei seiner Heirat mit Tor-kanip in deren Clan und wurde somit Tor-tenak.
bel·a
Kerbe, Einbuchtung (Pass)
Bel·a-syr·i·e
Pass-Fluss (Name des Flusses, der im Unterlauf im Belara verläuft)
bel·a·kat
Pass(-weg)
Bel·a·tar
vereinfachter Name der Stadt Belara-Tar-took
bel·an·ot
zum Passtal hin abfallende Niederungen (häufig vorkommender Namensbestandteil von Landschaften, die das Hochtal der Straße ohne Wiederkehr unmittelbar flankieren)
Bel·ar·a
Pass-Hochweg (Name des ausgedehnten Hochtals, in dem die Straße ohne Wiederkehr verläuft)
Bel·ar·a-Tar-too·gar-pait
Garnisonsheer der Stadt Belatar
Bel·ar·a-Tar-took
Stadt die über das Belara herrscht (am Berglandhang oberhalb der Straße ohne Wiederkehr gelegen)
Bel·tar·ok
Passherrscher (Name einer Gebirgskette im Peritarn, die das Belara im Machairas überragt)
Ber·ek
Vorname von Sin-berek, des jüngsten Sohnes von Sin-tak und derzeitigen (431 n.P.) Talarka-birkadrai
Ber·ok
(1) Name der zweitgeborenen Tochter von Darnyma und Teral
Ber·ok
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der (in ungebrochener weiblicher Linie) auf Berok (1) zurückgeht
Bre
Bu
bu·pait
Bauarbeiterheer
bu·bak
Bau-Dutzend (eine Dutzendeinheit von Bauarbeitern)
bu·bain
Vorarbeiter einer aus mehreren bubak bestehenden Einheit von Bauarbeitern
Buz
bauen
Buz-ban
Bau-Person (Bauarbeiter)
Buz-bain
Führer eines bubak
buk
Gebäude
Bui-paak
Befehlshaber eines bupait, "Baumeister"
Bui-par·pait
Stabsabteilung eines bupait
buuk
Stätte; Bauwerk
burk
Halle
Bru
Bo
Bor·in
Vorname von Stabrok-borin, des Burgkommandanten von Nialna
Bro
bro·nyz
Bronze
bron·a·gark
Bronzemine
Bi
bi·an
Geschöpfe von gleicher Art (Spezies)
Bi·ka·li
Vorname von Tisar-bikali, einer Baserta-batiis, die das Amt der Naimiz-daak bekleidet
biz
Wesen; Art
biik
Gattung
Bir·a-syr·i·e
Götterfluss (Name eines im Biranta entspringenden Flusses)
Bir·a·sta-bel·a·kat
Passweg im Stauros der Biraka-Ter-abuuk
Bir·a·nak
Götterland (Name der Großprovinz, deren Kerngebiet das Biranta darstellt; auch Name des Verwaltungsbezirks, der den Kernbereich des Zentral-Tarn umfasst)
Bir·a·nak-Or-daak
Gouverneur(in) von Biranak
Bir·an·ta
Mystische Götterlage (Name eines Gebirsmassivs im Zentrum des Tarn, auf dessen höchstem Berg die Reichshauptstadt Ter-A-took liegt)
Bir·ak·a
Sitz der Götter
Bir·ak·a-A-na·too·gar-pait
Garnisonsheer der Zitadelle Biraka-A-natook
Bir·ak·a-A-na·took
Zitadelle auf dem Haupte des Sitzes der Götter (Name der Zitadelle von Ter-A-took)
Bir·ak·a-Ter-a·buuk
Hochstätte des Heiligen Felses, die der Sitz der Götter ist (Name eines Berges im Zentral-Tarn, auf dem die Hauptstadt Ter-A-took liegt)
Bir·en
Gott
Bir·ek
Gottesort (Tempel)
Bir·ek-Ai·nyr
AEne-Tempel
Bir·ek-Ker·bat·u
Borgon-Tempel
Bir·ek-Tal·ar·ka
Dondra-Tempel
Bir·ka·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) eines/r Birkan
Bir·kan
Gottes edler Vertreter (Reichshohepriester(in))
Bri
briz
Saft, Gift; heilen
Brii·garf-nait
Kundige(r) im Umgang mit Ter-briik (Heiler)
Brii·garf-naa·drai
Nachfolger(in)/Stellvertreter(in) der/s Briigarf-naak
Brii·garf-naak
Meister(in)/Kundige(r) im Umgang mit Ter-briik (Titel des/r Obersten Heilkundigen von Tarn-A-tuuk)
briik
Medizin

GBearbeiten

Ga
ga·nyz
Kreis; Zentrum; Radius
Ga·too·gar-pait
Burggarnison
Ga·too·gar-paak
Burgkommandant
ga·took
zentrale Wallung (Burg)
ga·dolt
kreisrunder Beutel (Hohlkugel)
Gal·at
Name der ältesten Enkelin von Berok in weiblicher Linie. Galat wurde die Gemahlin von Dal
Gal·it
Vorname des Barden Tabor-galit
Gal·ip
Name eines Clans der Ter-baak. Die Galip siedeln über das gesamte Zentral- und Außen-Tarn verstreut, mit Schwerpunkt im Sinta und Pentrik.
Gal·ip-ta·sur
Name eines Ter-baak aus dem Clan Galip. Tasur war zeitweilig ein Gefährte der bekannten albianischen Astronomin Seberion Chalatin. Er gilt als wahrscheinlichster Anwärter auf die Vaterschaft ihres Sohnes Telar (*421). Tasur hat den Knaben adoptiert, der seitdem im Galip-Clan aufwächst.
Gal·ip-tel·ar
Name eines Sohnes von Seberion Chalatin, einer bekannten albianischen Astronomin, die den Titel der Aro-gasuur-naak erlangt hat. Als wahrscheinlichster Anwärter auf seine Vaterschaft gilt Galip-tasur, der den Knaben adoptiert und in seinen Clan aufgenommen hat.
Gar·an
liebliche Parklandschaft
Gar·az
anwenden; benutzen
garf
die An-/Verwendung betreffend
Gra
Gra·doz
gehen
Ge
Ge·drez
reiten
Ge·drei-paak
Reiter-Heerführer(in)
Ge·drei-par·pait
Stabsabteilung eines Reiterheeres (untersteht direkt dem Gedrei-paak)
Ge·drei-bak
Reiterei-Dutzend (eine Dutzendeinheit von Reitern)
Ge·drei-bak·bain
Kommandant eines Gedrei-baibak
Ge·drei-bai·bak
Reiterei-Zwölfdutzend (eine Abteilung/Gruppe eines Reiterheeres)
Ge·drei-...-tir·pait
Drittes Reiterheer von ...
Ge·drei-...-gor·pait
Erstes Reiterheer von ...
Ge·drei-...-dur·pait
Zweites Reiterheer von ...
ge·drein
Führer eines Gedrei-bak
ge·dreek
Reiterei (Heeresgattung)
Ge·dreek-pait
Reiterheer
ge·drerk
Reiter
gez
Horn, Huf
gei·dreek
Ter-geek-Reiterei (Heeresgattung)
Gei·dreek-pait
Ter-geek-Reiterheer
Gee·drez
ein Ter-geek reiten
Gee·drei-paa·drai
Stellvertreter(in) des/r Geedrei-paak
Gee·drei-paak
Ter-geek-Reiter-Heerführer(in)
Gee·drei-par·pait
Stabsabteilung eines Ter-geek-Reiterheeres (untersteht direkt dem Geedrei-paak)
Gee·drei-bak
Ter-geek-Reiterei-Dutzend (eine Dutzendeinheit von geedrerk)
Gee·drei-bak·bain
Kommandant eines Geedrei-baibak
Gee·drei-bai·bak
Ter-geek-Reiterei-Zwölfdutzend (eine Abteilung/Gruppe eines Geidreek-pait)
Gee·drei-...-tir·pait
Drittes Ter-geek-Reiterheer von ...
Gee·drei-...-gor·pait
Erstes Ter-geek-Reiterheer von ...
Gee·drei-...-dur·pait
Zweites Ter-geek-Reiterheer von ...
gee·drein
Führer eines Geedrei-bak
Gee·drerf-naak
Kundiger/Meister des Ter-geek-Reitens (Titel des Obersten Reitlehrers der Ter-geek-Reiterschule in Ter-A-took)
gee·drerk
Ter-geek-Reiter
Gelt
Name eines der größten und verbreitetsten Clans der Ter-baak
Gelt-ter·drak
Name eines Kriegers aus dem Clan Gelt. Terdrak gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
geek
gehörntes Huftier
Ger·ez
hüpfen, springen
Ger·ez-syr·ik
Springender Bach (Name eines Bergbaches auf dem Biraka-Ter-abuuk)
Gre
Gu
Gru
Go
go·tin
"ein Alles" (jede(r/s) (Einzelne); ein jedes)
go·tin suuk-Mar·don, duk·alt-bar·uuk Ma-tu·biik Mi·goik!
eines jeden Ansicht mir geworden ist, des ein oder anderen Nützlichkeit meinem Volk gegeben sei! ("Ich habe ein jedes gesehen, und dieses und jenes wird meinem Volke nutzbar sein!"; überlieferter Wortlaut (in moderner Version der Talar-nyboz) des Ausspruchs von Darnyma nach der Ansicht einiger der zwölf Stelen des Bakurf-Ter bei ihrer Initiation durch Teral (2); auch bei heutigen Initiationen auf dem Bakurf-Ter werden die gleichen Worte vom Initiaten gesprochen)
Goz
sein
gok
die Zahl Eins; der/die/das Eine
gok·a
ein(e) (Stückzahlwort; das -a entfällt, wenn der anschließende Sachbegriff mit einem Stimmlaut beginnt)
Goik
(es) soll sein; (es) sei!
Gol·tirn
Name eines Clans der Ter-baak
Gol·tirn-taak
Name eines Herrschers aus dem Clan Goltirn
gook
das Sein
gor
erste(r/s)
Gor·al·en
Kinder der Goralka ("Erstgeborenen", womit (Sylt (2) gemeint ist)
Gor·al·ka
Erstgeborene (lyrischer Name für Sylt (2), die erste Ter-baak, die mit magischen Fähigkeiten geboren wurde)
Gor·al·ten·i·a·na
Das Wirken der Erstgeborenen - die wahre Geschichte (Name der Chroniken über Leben und Wirken von Sylt (2), die in der Lyrik Goralka heißt)
Gro
Gi
Giz
knicken; Knie
Gii·tok
der Beuge des Knies gleich (niedrig)
giik
Kniebeuge
Gri

DBearbeiten

Da
Daz
(1) feucht; schwitzen
Daz
(2) hegen (hüten/führen)
Dai·ta
warm
Dai·ta-syr·i·e
Warmer Fluss (Name eines im Telomak einer heißen Quelle entspringenden Flusses)
Daik·te·staf·ir
Diktyon
Dal
(1) Name des ältesten Sohns von Mart und Marne
Dal
(2) Name eines Clans der Ter-baak, benannt nach seinem Urahn Dal (1)
Dal-sto·bar
Name des Gemahls von Dal-kiman, den er nach der Heirat mit ihr annahm, womit sie den Clan Dal begründeten
Dal-pik·ot
Name einer Kriegerin aus dem Clan Dal. Pikot gehört der Eskorte von Dir-agok in Karnicon an.
Dal-ki·man
Name der jüngeren Tochter von Dal (1), den sie nach der Heirat mit Stobar annahm, womit sie den Clan Dal begründeten
daak
(1) Dampf
daak
(2) Bewahrer (Hüter/Führer)
Dar·el·ka
aus Feuer und Eis geborenes mystisches Wesen (lyrischer Name für Terne, das erste lebende Wesen nach der Überlieferung der Ter-baak; Darelka ist auch der Name des ältesten und längsten Nationalepos der Ter-baak, dass sich mit dem Leben und Wirken von Terne beschäftigt)
Dar·el·ka-goo·dorn·el-si·bi·an
die sanften Geschöpfe (jeweils gleicher Art), denen durch das aus Feuer und Eis geborene mystische Wesen der Odem des Seins eingehaucht wurde (lyrische Bezeichnung für die Völker, die Terne geschaffen hatte)
Dar·oi·dor·nak
Feuerspeier-Land (Name eines Verwaltungsbezirks, der das Daritarn sowie die im Anthos anschließenden Gebirgs- und Bergmassive bis hin zum Belara umfasst)
Dar·oi·dor·ka
Feuer ausspeiendes mystisches Wesen (Name eines Vulkans im machairischen Tarn)
Dar·i·kraif-U·no-ga·took
Burg unterhalb Daroidorka und Krantak (Name einer geplanten Burg am Fuße des Daritarn)
Dar·i·kun
vereinfachter Name der geplanten Burg Darikraif-Uno-gatook
Dar·i·tarn
Feuer-Tarn (Name der Gebirgsregion um den Vulkan Daroidorka)
Dar·i·tarn-too·bur-naak
Baumeister des Daritarn (Titel von Bran-teipin)
dar·ik
Feuer
Dar·ny·ma
Name der Urmutter der Ter-baak, die ursprünglich aus dem Volk der Baserta-batiis stammte.
Dra
draz
folgen;verfolgen;nachfolgen
Draf·an
Drachen
Draf·an-too·bur-naak
Baumeister des Drachen[kamms] (Titel von Parok-matani)
Draf·i·nak
Drachenland (Name eines Verwaltungsbezirks, der die machairischen Ausläufer des Drachenkamms samt dem vorgelagerten Berg- und Hochland umfasst; zukünftig könnte dort eine Provinz diesen Namens entstehen)
Drai·ta·ma
Bezeichnung für das Gebiet zwischen Drachenkamm und dem Unterlauf des Tama-syrie
De
dek
Dach
Dre
Du
duk
die Zahl Zwei, ein Paar
duk·a
zwei (Stückzahlwort; das -a entfällt, wenn der anschließende Sachbegriff mit einem Stimmlaut beginnt; hat auch die Nebenbedeutung "zweierlei", "mehrere", "Verschiedenes", "dies und das")
Duk·a·syr·i·e
Zwei Flüsse (Name des Zweistromlandes im Oklis des Tarn)
duk·alt
verschiedene einige, dieses und jenes (meist aus einer Menge von noch mehr anderem)
dur
zweite(r/s)
Dur·al·en
Kinder der Duralka ("Zweitgeborenen", womit (Berok gemeint ist)
Dur·al·ka
Zweitgeborene (lyrischer Name für Berok, die zweite Tochter von Teral (2) mit Darnyma)
Dru
Do
don
Nachsilbe bei Verben, die kürzlich stattgefundene oder abgeschlossene Ereignisse betreffen; vgl. ton
Doz
ersetzen; vertreten; entschädigen
Dop
Mittel-, mittlere(s/r)
Dop-took
Mittelstadt (von Ter-A-took)
Dol-bel·an·ot
zum Passtal hin abfallender Mittelteil (Name der machairischen Berglandhänge am mittleren Belara)
Dol...
mittlerer Teil von ...
Dol·dop-took
Mittlere Mittelstadt (von Ter-A-took)
dolt
geschlossenes (meist annähernd kreisrundes) Behältnis
dor
Kampf
Dor·at
bezwingen
Dor·iz
Kämpfen
Dor·iz-ban
Kämpf-Person (Krieger)
Dor·iz-bain
Führer eines dorbak
dor·iik
Kampfkunst
dor·irf-naa·taik
Schule der Kampfkunst (Kriegerschule)
dor·pat
Rüstung
dor·ka
Waffe
dor·taik
Kurzwort für dorirf-naataik (Kampfschule)
dor·tiik
Strategie und Taktik
dor·bak
Kampf-Dutzend (eine Dutzendeinheit von Kriegern)
dor·bain
Kommandant einer aus mehreren dorbak bestehenden Kriegereinheit
dorn
Atem
Dorn·az
atmen; Odem
Dro
Di
Din
(1) Name einer der Töchter von Bran (1)
Din
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der auf Din (1) zurückgeht
Din-ka·mik
Name eines Schriftgelehrten aus dem Clan Din, der die Pantheonlehre und ihre Vereinbarkeit mit der Überlieferung der Ter-baak erforscht. Kamiks Geburtstag fällt genau auf den überlieferten Tag der Geburt von Kamik (1), daher wurde er nach ihm benannt, denn die Din pflegen ein freundschaftliches Verhältnis mit dem Clan Kamik.
Din-kar·stok
Name einer (ehem.) Priesterin des Talarka aus dem Clan Din.
Din-tal·at·ik
Name eines zauberkundigen Ter-baak aus dem Clan Din im 5. Jahrtausend vor dem Dunklen Zeitalter. Talatik vererbte seiner Tochter Telarak seine magische Gabe, was der einzige bisher überlieferte Fall ist, in dem nicht etliche Generationen übersprungen wurden.
Din-tel·ar·ak
Name einer zauberkundigen Ter-baak aus dem Clan Din im 5. Jahrtausend vor dem Dunklen Zeitalter. Telarak erbte die magische Gabe von ihrem Vater Talatik, was der einzige bisher überlieferte Fall ist, in dem nicht etliche Generationen übersprungen wurden.
Dir
(1) Name einer der Töchter von Bran (1)
Dir
(2) Name eines uralten Clans der Ter-baak, der auf Dir (1) zurückgeht
Dir-a·gok
Name einer magiebegabten Ter-baak aus dem Clan Dir. Agok ist als Taadrai und Kerbatu-birkadrai eine der mächtigsten Ter-baak und als derzeitige Herrscherin über die Malkuther Insel Störsjon auf Karnicon die erste, die außerhalb ihres Heimatsegments zu Ehre und Macht gelangt ist.
Dir-sin·gart
Name des Vaters von Dir-agok. Singart adoptierte auch den in Gefangenschaft geborenen Sohn Megot seiner Gemahlin Kenar, der somit den Namen Dir-megot erlangte.
Dir-me·got
Name des älteren Halbbruders von Agok. Megot wurde in Ordomar geboren, wo seine Mutter einige Jahre in Gefangenschaft verbrachte.
Dir-ken·ar
Name der Mutter von Dir-agok. Kenar stammt ursprünglich aus dem Clan Parok, wurde aber nach ihrer jahrelangen Gefangenschaft in Ordomar als Gemahlin von Singart in den Clan Dir aufgenommen.
Dri
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.