FANDOM


Räuber - Beruf

My034-48MW-SchurketeAchad

Einer der Anführer der Schurketen, wohl Achad. Bild: Michael Wittmann für My34, S.48; hier FairUse

Räuber hat es in der Geschichte von Myra immer schon gegeben - schon aus dem Altertum sind viele Berichte überliefert, manche Räuber bildeten Banden, die eigene Territorien kontrollieren, die fast schon kleine Reiche sind. Ein solcher Räuberhauptmann war Achad, der Cran (der Herrscher) der Schurketen von der Raubritterburg Yarman-Rash im Reich Salamos um 125 vP. Seine Räuber waren im Herzen des gorganischen Kontinents so berüchtigt, dass ihr Gruppenname, die Schurketen, in verkürzter Form ein Synonym, ein anderes Wort für Räuber wurde: Schurken werden die Räuber seither auf Myra auch genannt.

Ein Volk von Räubern soll die inzwischen wohl ausgestorbene Rasse der Hengster gewesen sein: Ein Hengster namens Caronj wurde zu Beginn des Dunklen Zeitalters im Aegyrland gesehen und galt unter Pfadern als gewissenloser Räuber, ein Hengster in Begleitung eines Druiden soll in Cubanar Karawanen überfallen haben. Ihre Verwandten auf Nykerien, die Yerba, sind ein Volk von Wildbeutern, was man auch als Räubern bezeichnen könnte.

Auch eine Art Wildbeuter-Räuber war das Volk der Pasguten, von denen es in den Erinnerungen Keshbans des Baniten hiess, sie seien es "räuberisches Gesindel, das keiner geordneten Arbeit nachging und sich lediglich von dem ernährte, was ihm gleichsam ins Maul wuchs oder in die stets gierig ausgestreck-ten Fänge lief" (My4}

Räuber können in Zeiten finsterer Ordnung als chaotische Elemente auch zeitweilige Verbündete sein: "Verfolgt von dem furchtbaren Schatten]], von Drudins Sendboten und von feindlichen Vogelreitern, schliesst sich Mythor einer Räuberbande an, um mit ihrer Hilfe den Koloss (von Tillorn) zu erreichen", was zunächst erfolgreich ist. Coroman Hassif, genannt der Bucklige, ist der Anführer der Coromanen, in der Gestalt von Kaschkas, dem Anführer der Cirymer, bereitet ihm sein ehemaliger Leibmagier Kalahar, genannt der Täuscher, aber ein Ende. (MYT13).

Räuber in der Neuzeit Bearbeiten

De Schiller Die Räuber Illustration 07

Die Räuber - Bild 7 aus dem Erstdruck 1781 der Schiller-Ausgabe. Gemeinfrei.

Als Problem aller Lande und Zeiten gibt es das auch in jüngerer Zeit in sicheren Ländern: Arran Sternenjäger, ein Freund des Aldar Tarin Morgentau, wurde vor einigen Jahren im Waldelfenreich Aldaron von einer marodierenden Räuberbande getötet. Lichtreiche in denen die Ordnung der Herrschaft fehlt sind natürlich besonders anfällig: In Thar Scandi bevor dort 416 n.P. wieder ein König aus der Bruderschaft der Winde an die Macht kam, herrschte Chaos, Bürgerkrieg und Räuberbanden (Bote 46). Im Reich Dandairia, Teil des Dreikaiserreiches Garelda, kam es im Sommer 421 n.P. -als es gerade darum ging, ob Thorin oder ein anderer neuer König des Reiches wird- sogar neben Dreistadt zu erfolgreichen Räuber-Überfällen auf Steuertransporte (Bote von Karnicon 57). In Languria, wo vom Herrscher wegen Krankheit lange nichts zu hören war, stellte erst im Herbst 427 der Schwarm etwas Ordnung gegen Räuber wieder her (Bote von Karnicon 71). Auch im freiheitsliebenden Reich Muu-Tay ist man beim Volk der Drachanann nie vor Räubern sicher (MBM24).

Manch einer der später grosse Heere befehligt, musste als junger Mensch sich ersteinmal der Räuber und Banditen erwehren - wie im Altertum dem späteren Shallad Luxon als Knaben Arruf erging es in diesem Jahrhundert dem jungen Mardon y'Karthar, der mit nur vierzehn Lenzen im Land der Marhugs auf der Insel Rillanon im Grünen Meer Karcanons von Räubern überfallen wurde.

In Reichen der Finsternis ist es nicht besser als in denen des Lichts: Vom Sumpfreich der Ratten von Kiombael, Squärdrumen, heisst es, es gäbe dort "nur wenige Räuber" - aber eben doch welche. Al Mahano wurde in Krigoria auf Karnicon nahe einem Tempel des Xnum von einem Räuber überfallen (Bote von Karnicon 68). Bei Nao N'Thalaxon im Orkreich Ygora wurden in den letzten Jahren auch Händler der Orks von Räubern überfallen (Bote 36). Im Katzenmond 414 wurden die untoten Invasoren des Lyr-a-Krae in Gra-Tha N'My vernichtet. Leider entkamen damals drei Lunen, die eine Räuberbande gründeten. Im Wolfsmond 415 erst konnte die 'Kanzlei zur Verteidigung der königlichen Lande' Gra-Tha N'Mys diese Lunen und ihre Räuber stellen und vernichten (Bote 44). Überhaupt gilt für ganz Ysatinga: "Wo es Handel gibt, da gibt es auch Piraterie und Räuber - ein Händler sollte in entsprechend „verseuchten“ Gebieten für eine Eskorte sorgen - und zahlen." (Bote 37) Selbst im finsteren Reich Kartan gab es vor dem Machtantritt des Agon von Kartan eine "Räuberplage", die erst Agon als Herrscher beendete.

Räuber also sind zu allen Zeiten eine Plage - und ein Naturereignis wie Dürre und Flut, wo der Handel zu Land geführt wird. Zur See gibt es dafür ja die Piraten... .

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.