Fandom


Rhadeiria -
Burg-Silhouette

Eine Burg für die Ansicht oder Karte noch fehlen.

BRG

Dies ist eine Burg in Antharlan, am Ufer einer Bucht des Fulmar-Meeres, im Machairas des Zugangs zum Grünen Meer gelegen.

Ausgebaut und befestigt wurde sie durch die Purpurne Bruderschaft im Katzenmond Kislew im Jahr der Bindungen.

In Rhadeiria hielten sich um das Jahr der Alpträume regelmäßig Schiffe aus Silur auf, so die Kundschafter des Thysias und die Kundschafter des Ophis. Der Hafen ist ein guter Ausgangspunkt um vom Kontinent Karcanon aus die Insel Silur zu erreichen.

Rhadeiria - Aussenposten im Machairas der Bruderschaft Bearbeiten

Rhadeiria wurde als Verwaltungszentrum der Strategie Rhespukoe im Kislew 404 nP gegründet. Vorher stand dort nur eine kleine Stadt der Eingeborenen, die in die Burganlage integriert wurde. Somit besteht Rhadeiria eigentlich aus zwei Teilen, die von einer gemeinsamen Mauer umgeben sind aber auch selbst mit Wällen wohl versehen. Die ursprüngliche Siedlung der Eingeborenen besaß nur eine Palisadenumwallung. Diese wurde durch eine gewaltige Steinmauer ersetzt. Danach stellten die Baumeister fest, daß die weiteren Wälle unmöglich genauso dick gebaut werden konnten, denn die Strategie ist zwar fruchtbar aber arm an Bausteinen. So kam es, daß die Burgstadt nun dickere Mauern als die eigentliche Burg hat. Dieser Nachteil wurde aber dadurch ausgeglichei daß die Burg mit einem tiefen, durch unterirdische Kanäle mit dem Meer verbundenen, Graben umgeben wurde. Außerdem wurde die Burg durch eine weitere Mauer zweigeteilt.

Beide Burgteile wurden danach noch mit einer Mauer umgeben. Da in dieser Zeit aus den Strategien Rhemis und Bainur umfangreiche Steinlieferungen eintrafen, konnte diese Mauer mit ungewöhnlich vielen Türmen bestückt werden. Die Eingeborenen gaben Rhadeiria daraufhin den Namen "Hunderttürmestadt". Ein Nachteil Rhadeiria's ist der relativ kleine Hafen. Zum anlanden der wichtigsten Versorgungsgüter, im Falle einer Belagerung, reicht er allerdings aus. Die Burg ist von fruchtbaren Feldern umgeben. Dies wurde von Eingeborenen die die Herrschaft der Bruderschaft nicht anerkannten (und die wohl heimlich mit Mitteln Xyar-Karans unterstützt wurden) zu kurzen Überfällen auf die arbeitenden Bauern ausgenützt. Sie tauchten auf schnellen Pferden auf, erschlugen die Bauern, verbrannten die Felder und zerstörten die Ackergeräte. Bevor die Reiter der Garnison heran waren, zogen sie sich bereits fluchtartig zurück. Der Strategos, Tennius Ardeja, ließ sich darum folgendes einfallen. Er umgab eine vor der Burg stehende Mühle mit einer einfachen Mauer und errichtete innerhalb dieser Mauer noch drei Scheunen. Dann ließ er Bauernkinder mit Pony's ausrüsten, eine Maßnahme die seine Beliebtheit nur förderte, und diese als Posten vor die Felder stehen. Sobald die Kinder nun die Horden der Räuber sichteten, ritten sie zu ihren Eltern und Verwandeten auf die Felder und warnten diese. Die Bauern zogen sich nun in die ummauerte Mühle, sie erhielt bald den Namen "kleine Fluchtburg", zurück. Dort konnten sie sich gegen die Räuber verteidigen, die Fluchtburg hat ein kleines Waffenarsenal, bis die Reiter der Garnison zur Vertreibung anrücken können. Durch die äußere Mauer ist Rhadeiria so groß, daß sie in Notzeiten bis zu 2000 Menschen beherbergen kann. Normalerweise wohnen aber nur ca. 1000 Menschen in der und um die Burg.



FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.