FANDOM


Rote Halbmonde - Ritterorden.

RoteHalbmonde-Banner

Das Banner der Roten Halbmonde. (MBM2/S.46)

Ein Orden von Rittern der ursprünglich aus Lannad weit im Machairas des heutigen Yslannad stammt und einer Legende nach auf der Suche nach von dort entführten Frauen aufbrachen. Es ist die Geschichte der Roten Halbmonde, die unter ihrem Banner aus dem fernen, kalten Reich Lannad gezogen kamen, in Erinnerung an ihre Heimat im Machairas von Karcanon das Reich Yslannad gründeten.

Dann aber zogen einige von ihnen weiter in das Land der vielen Kleinkönige, der Shahs, das der Anführer der Roten Halbmonde einte und einen der ihren zum ersten König einsetzte: Attarus, nach dem das Reich Ataris genannt wurde.

Ein harter Kern der Roten Halbmonde folgte dem Banner und ihrem Anführer weiter bis ins sonnige Reich Athania, wo der IRON Kig Ironwolf zum Grafen von Cempalen wurde unter Fürst Carlos da Scandalon, die 320 letzten Roten Halbmonde zu seiner Leibwache und Bürgern dieses Landes. Bis er mit seinem Banner weiter zog... nach Aresthor, das zu Nessur gehört hatte, und Jahre später von dort weiter - in die Wüste des Schnellen Todes, wo er keinen Schnellen Tod fand.

Geschichte der Roten Halbmonde Bearbeiten


Scan: Dieser DE-Artikel oder Abschnitt ist eingescannt worden. Bitte hilf uns, Texterkennungsfehler zu korrigieren. / This EN-article or paragraph is scanned and should be corrected. Your help in fixing OCR errors is appreciated.




Einst lebten fern von Scandalon ein Volk und sein IR0N. Dieses Volk gliederte sich auf in mehrere Clans (Familien bzw. Sippenzusammenschluss). Eines Tages wurde dieses Land, dessen Volk keine Waffen besaß, von den Mächten der Schatten überfallen. Die bösen Mächte entführten fast alle Frauen und Mädchen des Volkes, und nur wenige konnten sich retten. Auch töteten sie viele der Männer; all das geschah an dem Tag, an dem einmal im Jahr der Halbmond rot am Horizont des Landes versank, am Tag des roten Halbmondes.

Die verbliebenen Männer wollten in blinder Wut Rache nehmen, doch die Weisen des Landes rieten ab. So zogen die Reste des Volkes los, eine neue Heimat zu finden, da ihr Land verwüstet war. Sie zogen im Zeichen des roten Halbmonds und ihre schwarze Fahne zeigte drei rote Halbmonde. Schwarz war die Fahne, um den Schmerz und die Trauer zu symbolisieren, die mit dem Überfall der schwarzen Mächte der Schatten über ihr Volk gekommen waren. Die drei roten Halbmonde stehen für die Entführung der Frauen, für den Auszug und die Suche sowie als drittes für das Finden der Frauen an einem solchen Tag. Ferner stehen die drei Halbmonde für die drei mal drei Jahre, die vergehen müssen, bis sie nach den Prophezeihungen der Weisen ihres :Volkes ihre Frauen wiederfinden. Das ist nun (4o3 n.P.) acht Jahre her. Viele starben unterwegs oder blieben unterwegs Orten wohnen und heirateten dort. Ein großer Teil ließ einer fruchtbaren 'Küste nieder, um dort ein neues . and zu gründen, das sie Ataris nannten, nach ihrem Anfüh- .':r, dem späteren König Attarus I. Oie Reste des Heeres, zu dem das einst waffenlose Volk .'rddn war, dem einmal im Jahr der Halbmond rot am Horian ich an I zogen in Scandalon ein und verloren sich bald, auch hier einige neue Verbindungen eingingen, sind heute noch 32o Rote Halbmonde, die (in W'affen) '•mindern wollen, daß das selbe Schicksal auch Scandalon . Athanesia geschehen*kann, und die -unverheiratet- in 'inein Jahr losziehen wollen, um die Frauen zu suchen und zu finden.

Zum Volk der IRONS, zu den Roten Halbmonden und an ihre Spitze gehört der junge Kig Ironwolf, ehemaliger Berater de3 Fürsten Carlos da Scandalon, Fürst von Aresthor und zeitweilig König von Ataris "in absentia". Dieser sollte nach Wunsch von Carlos da Scandalon zum Master of Iron ausgebildet werden von den Weisen Esoterias. Das steht noch aus. (Mehr über Kig Ironwolf später)

Viele ehemalige Rote Halbmonde (ca.Bo) leben In den von Paranathon verwalteten Scandalon Highlands, dem sogenannten "kleinen Zweistromland". Dort wird daher aus Solidarität mit ihnen alljährlich am 28.Marschäschwan ein "Tag des Roten Halbmonds" gefeiert. Alles an einem solchen Tage dort eingenommene Geld wird für den großen Zug der R.H. in einem Jahr in Dundee gesammelt. Der letzte König, Ra m'a Dan, hatte sich, da er von der Aufrichtigkeit der 32o und vom Sinn ihres inneren Auftrages überzeugt war, bereit erklärt, den Zug der 32o noch seinen Möglichkeiten zu unterstützen. Ob der nächste König das auch tut, ist unsicher.

.



FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.