FANDOM


Silbiron - Hauptstadt von Hadran auf Kiombael

Beschreibung zur Hauptstadt Hadrans Bearbeiten

Silbiron ist vor langer Zeit gebaut worden, in einer Zeit da die Welt noch jung war. Oft ist die Finsternis gekommen, aber die Einwohner von Silbiron wurden beschützt von gigantischen Mauern welche Einundzwanzig Schritt hoch und Sieben Schritt breit sind. Mann sagt die Eytas (Geschlecht von Halbgöttern) habe die Stadt gebaut.

Schön ist Silbiron, oder ist dieser Ausdruck für eine so gigantische Festungsanlage falsch. Mächtig ist Silbiron, aber auch dieser Ausdruck ist wohl falsch für eine so einzigartige Anlage. Die Mauern sind aus weißem Marmor, welcher in riesigen Blöcken aus dem nahen Gebirge gebrochen wurde. Die Bewohner verwenden viel Zeit damit vor den Feierlichkeiten das Marmor zum glänzen zu bringen. Wenn die Sonnen darauf strahlt sieht man die hohen silbernen Runen die zum Schutz gegen die Finsternis angebracht wurden und die der Stadt den Namen „Silbiron“ verliehen haben. Sieben Mauern schützten die Stadt. Sieben da die Zahl in Hadran als magisch und zum Schutz gegen das böse angesehen wird. Durch sieben mächtige Tore über steile Rampen muß man um in das Zentrum der Stadt zu gelangen. Im äußersten Ring sind die Handelskontore, die Herden, die Karawanen, die Gerber und alle Industriezweige welche nicht so gut riechen untergebracht. Ab dem zweiten Ring sind auch die Bürger untergebracht, um so reicher ein Bürger ist um so näher am Zentrum wohnt er. Die Tore der Stadt werden bei Sonnenaufgang geöffnet und bei Sonnenuntergang geschlossen. Es gibt aber auch kleine Tore, die von Torwachen zu beiden Seiten versperrt sind aber bei Bedarf (und Bestechung) geöffnet werden können. Soldatenunterkünfte gibt es in jedem Ring. Je höher das Ansehen einer Truppe, desto weiter im Ring sind sie untergebracht. Im Zentrum, auf dem höchsten Punkt der Festungsanlage, wo neben dem Palast auch die reichen und angesehensten Familien des Reiches wohnen sind auch die Gilden. Die angesehensten sind die Gilde der Magier, die der Krieger, die der Imker sowie die der Händler. Da Religion in Hadran noch nie eine große Rolle gespielt hat, sieht man wenn überhaupt nur kleine Tempel von wenigen Gottheiten.

Dadurch das die Stadt auf einer Art Insel liegt haben die Erbauer auch ein sehr eindrucksvolles Abwassersystem erdacht. Es führt je ein Kanal von beiden Flüssen zur Stadt. Im ersten und dritten Ring befinden sich je eine Schleuse im Machairas und Ophis der Stadt, um den Kanal zu schließen und den Kanal trocken zu legen. Nur wenn je eine Schleuse im Machairas und im Ophis geschlossen ist, ist der Kanal trocken und kann wegen Ausbesserungsarbeiten betreten werden, sonst ist es fast unmöglich sich dort länger aufzuhalten. Der Kanal ist an mehreren Stellen mit einem Gitter geschützt, wobei beim Einlauf ein Gitter fest angebracht ist, und alle anderen Gitter ab und zu herabgelassen werden, in unregelmäßigen Abständen. Die Gitter rosten nicht, da sie aus Eisenholz sind. Ein Vorteil in Silbiron ist, daß die ganzen Gebäudeteile, welche aus Holz sind, aus Eisenholz sind. Daher auch der zweite Teil des Namens der Stadt Silbiron. Es hat noch nie seit bestehen der Stadt eine Feuersbrunst gegeben. Wohl ist das eine oder andere mal als die Finsternis die Oberhand in dieser Region bekommen hat ein magisches Feuer niedergegangen auf die Stadt, aber es gab noch nie nennenswerte Schäden. Die Straßen sind mit weißem Marmor ausgelegt und auch sonst herrscht die Farbe weiß in der Stadt vor. Die Häuser haben alle kein Fenster im Erdgeschoß.

Erst in ca. 3 Meter Höhe sind viele Fenster, welche keine Verglasung haben, aber von innen mit einem massiven Fensterladen geschlossen werden können. Im Erdgeschoß ist nur eine Türe, welche die Besonderheit hat, von innen und von außen mit einem Riegel geschlossen werden zu können. Die Häuser der Hauptstadt sind in der Regel etwa 15 Meter hoch, also nicht ganz so hoch wie die Mauern des Ringes. Die Häuser haben alle ein Flachdach, welches über eine Luke, die auch von innen und außen geschlossen werden kann, zu erreichen ist. Die Häuser sind so nah zusammen gebaut, das man mit einer Leiter, welche auf den Häusern ist von einem Haus zum anderen gelangen kann, aber so weit auseinander das nur ein sehr guter Springer es wagen kann von einem zum nächsten Haus zu springen. Über die ganze Stadt verteilt ist ein System von Drähten die über Winden gespannt werden können. Nach den Aufzeichnungen soll dies in früherer Zeit gegen Angriffe von Drachen und anderen fliegenden Unholden geholfen haben, da diese sich in dem Netz verfangen haben und so sich sowohl einige Gliedmassen abgetrennt haben als auch leichte Beute für die Lanzenkämpfer waren. Dies ist aber schon lange Zeit her und man weis nicht ob es sich hier um ein Märchen handelt oder dies war ist. Auf jeden Fall wird die Anlage aufs genaueste gewartet und jedes Jahr zum Drachenfest gespannt, aber alle Bewohner hoffen diese Anlage nie für den Ernstfall zu brauchen. In neuerer Zeit haben Kluge Leute noch einige Windspiele an den Seilen befestigt, welche die Feinde demoralisieren und irritieren sollen.


Myra-Fundort: MBKi/

.


HST-Silhouette
HST
FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.