FANDOM


Die Silurischen Freiwilligen waren ein Heer des Lichtliga zur Befreiung Silurs.

Das Freiwilligenheer wurde von König Ragall von Silur im Jahre 410 n.P. im Exil in Yslannad aufgestellt. Bezahlt wurde die Rüstung angeblich mit der Zamnaitslibelle, einem Großstück der Vierten Qualität. Das Heer umfasste anfangs 14000 Krieger und bestand fast oder vollständig aus Vulkanelfen, Katary, welche als Volk bei der Befreiung Silurs, rechnet man den Anteil der Gefallenen an der Gesamtbevölkerung den wohl höchsten Blutzoll zahlen mussten. Diese ungeheuren Verluste sind auch nach über 25 Jahren ein Hindernis für einen Ausgleich zwischen ihnen und den nach wie vor (438 n.P.) die Festung Salonien in Ersor besetzt haltenden Dunkelelfen.

Bereits 1900 Krieger starben auf der Überfahrt nach Silur im Kampf mit Tritonen und einem Linguang.

Bei der Landung an der Küste von Calvastar, im vom Erzmagier Katuum von Taron don Umn geschaffenen Hafen und bei den Kämpfen zur Befreiung Calvastars starben weitere 5200 Kämpfer in Schlachten gegen Buka- Boos und vor allem bei nächtlichen Angriffen der Dunkelelfen.

Bei der Rückeroberung von Cryon starb abermals die Hälfte der Freiwilligen. Hier waren es Shrouks und Hobgoblins, Jinxkins und wieder Buka- Boos welche von Silur ungeheuren Blutzoll für den Rückgewinn der Heimat forderten.

Nach Abschluss des Vertrages von Silur bestand das Heer der Silurischen Freiwilligen noch eine Weile als Eliteheer fort, vor allem zur Verteidigung der Insel gegen die Dunkelelfen Saloniens. Mit der Wandlung Silur in ein vor allem die Magie pflegendes Reich und entsprechend dem Wunsch der Katary nach größerer Autonomie löste sich mit dem Volk auch das Heer aus dem Reiche Silurs. Kämpfer der Katary sind aber nach wie vor bereit, die Insel Silur und ihre Heimat, den Bel- Arad zu verteidigen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.