FANDOM


Sin-berek - Talarka-birkadrai (Anwärter auf die Nachfolge für das Amt des Reichshohepriesters) von Tarn-A-tuuk. Berek ist der jüngste Sohn (geboren 415 n.P. in Ter-A-took) von Sin-tak. Die früheste Manifestation seiner übernatürlichen Begabungen war die Erzeugung von Luftwirbeln, durch die er schon im zarten Alter von knapp drei Jahren Kieselsteine zum Tanzen bringen konnte. Somit ist er der jüngste Sin in einer langen Tradition von außergewöhnlichen Persönlichkeiten, die dieser Clan bisher hervorgebracht hat. Darunter ist er auch bereits der zweite magisch begabte Sin seit dem Dunklen Zeitalter

Neuere Entwicklungen (431-435 n.P.)Bearbeiten

Im Zuge der Zeitpest sind einige Entwicklungen eingetreten, die die Position von Sin-berek im Reiche Tarn-A-tuuk stark kompliziert haben. Zum einen hat die Taadrai Dir-agok das Land über das Tor am Adlersteig verlassen, so dass die Herrschernachfolge derzeit unklar ist (vorerst hat Priak-orn als Tuuk-Tar-paak das Heft der Regierung übernommen, doch wird dies allgemein als Interims-Zustand angenommen). Berek wäre der natürliche Nachrückekandidat, jedoch konnte er sich noch nicht den Initiationsriten des Bakurf-Ter unterziehen, denn der übliche Zyklus der magischen Energie des Bakurf-Ter wurde durch die Zeitpest unterbrochen, da alle Träger magischer Energie, die in Zeitstarre verfielen, ihrer magischen Energie beraubt wurden. Einzig die bei Dir-agoks Initiation gezeugten Zwillinge Park und Pren sowie der Kerbatu-birkan Tor-tenak sind noch als Träger magischer Energie übrig, doch bedarf Bereks Initiation natürlich eines weiblichen Partners, und Park ist noch viel zu jung dafür.

Aus ähnlichem Grunde konnte Berek auch noch nicht als Priester Talarkas geweiht werden, da alle Priester, die eine solche Weihe hätten vornehmen können, ebenfalls von der Zeitstarre befallen waren und ihren Zugang zur von Talarka gegebenen magischen Energie des Gebirges verloren haben.

Um einen Ausweg aus diesem Dilemma zu finden, ist Sin-berek derzeit auf Wanderschaft im Tarn. Zum einen wurde unlängst ein auffälliges Adlerpaar gesichtet, das möglicherweise als Boten Talarkas fungieren könnte. Zumindest hat Berek vor, dieser vagen Möglichkeit auf den Grund zu gehen. Es bestünde außerdem die Möglichkeit, in Zialon eine albianische Priesterin des Triumvirats von Anur, Pura und Dondra zu finden, die Berek zum Priester weihen könnte (denn Talarka ist kein anderer als Dondra, wie mittlerweile bekannt ist). Vielleicht findet er auch irgendwo eine magisch Begabte, die sich von Tor-tenak im Bakurf-Ter initiieren lassen könnte, um dann ihrerseits Berek zu initiieren. Zumindest erforscht Tor-tenak derzeit die Möglichkeiten eines solchen Vorgehens. Sie würden derjenigen ungewöhnlich viel abverlangen, da bei jeder Initiation im Bakurf-Ter Zwillinge gezeugt werden.

In jedem Falle wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen, bis Tarn-A-tuuk wieder einen Tuuk-Or-taak und einen Talarka-birkan hat.

Rückkehr und Herrschaft (436 n.P.)Bearbeiten

Crown Silhouette

Im Rabenmond 436 n.P. kehrte Sin-berek nach Ter-A-took zurück und wurde kurze Zeit später vom Ältestenrat zum neuen Hüter über das Reich des Lebens auf den Häuptern der Steinriesen (Tuuk-Or-taak) erhoben. Er heißt somit jetzt Sin-taak, was den Namen seines Herkunftsclans mit der Kurzform seines Titels vereinigt.

Er ist der zweite Herrscher dieses Namens in Tarn-A-tuuk. Seine Namensvorgängerin herrschte von 339-364 n.P. und hatte in dieser Zeit viele schwere Krisen zu überwinden. Genau wie sie übernimmt auch er mit der Thronbesteigung die Würde des Talarka-birkan, also Reichshohepreisters des Dondra.

Anders als seine Vorgänger jedoch verbindet er Talarka untrennbar mit den Feuerzwillingen Anur und Pura, die in der Tradition der Albianer als Heiliges Triumvirat gemeinsam verehrt werden. Da jedoch Mehesme Valyran, die albianische Matriarchin von Zialon, von der Sin-berek seine Priesterweihe empfing, nach wie vor Hohepriesterin des Triumvirats bleibt, erhebt Sin-taak keinen Anspruch auf den Titel des Tikanka-birkan*. Er wird jedoch Schreine für die Feuerzwillinge im Birek-Talarka, seiner neuen geistlichen Wirkungsstätte, einrichten.

*) Tikanka (= drei (tik) heilige/mystische Wesen (anka)) ist die von Sin-berek selbst geprägte Bezeichnung für das Triumvirat in der Talar-nyboz.

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.