Die Insel Tau-Tau in der Dämmerzone der Ophiswelt. Karte 18 von Helmut Pesch für die Mythor-Serie.

Tau-Tau - Insel bzw. Inselgruppe im Machairas (!) der Grossen Barriere. Neben der Hauptinsel gehören dazu die Inseln Gaun, Matu-On, Nok, Lank, und im Oklis Haor sowie im Klados das Land der Verlorenen Mütter.

Bericht aus dem Altertum: TAU-TAU — Grösste Insel in diesem Teil der Dämmerzone der Ophiswelt Vanga, nahe dem Gorgan-Tor gelegen. Die Bewohner werden Tau genannt. Sie siedeln ausschliesslich im thysischen Teil der Insel, ihr Pfahlbaudorf liegt in einer geschützten Bucht der Totensee und am Rande des üppig wuchernden und die Insel beherrschenden Dschungels. Die Pflanzenwelt ist vielfältig und exotisch, aber wegen der Nähe zur Schattenzone oftmals entartet; fleischfressende Riesenblumen, Würgelianen und ,,lebende Bäume" stellen für die Tau grosse Gefahren dar, für die der Dschungel ein ergiebiges Jagdrevier ist.

Die Tierwelt Ist reichlich, jedoch weniger vielfältig, aber durch den verderblichen Einfluss der Dunkelmächte aus der Schattenzone ebenfalls zu einem großen Teil entartet. Es gibt nur wenige Arten grösserer, jagdbarer Tiere, Grosswild findet sich nicht. Charakteristisch für die Insel ist der Vulkan im Klados, der von einem ringförmigen See umgeben wird. Dort hat die Feuergöttin ihren Sitz, deren Aufgabe es ist. durch ihren magischen Zauber die Vulkangeister milde zu stimmen und die Elemente im Zaum zu halten. Im Ophis erstreckt sich eine Landzunge ins Meer, die jedoch für alle Inselbewohner Verbotenes Land ist. Wer es betritt, kehrt nicht mehr zurück.



FlattrThis.


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.