FANDOM


Disambig-grau2 Dieser Artikel widmet sich Zauberbüchern, die in der kleinen Magie verwendet werden, wie sie in der Zauberschule von Esoteria oder an der Magierakademie zu Belfalas auf Silur gelehrt wird. Zum Zauberbuch der Weißen Magie siehe Dragomae, zum Zauberbuch der Schwarzen Magie siehe Stong-nil-Lumen.

Vallö Kalundgrag, Magister Emeritus an der Magierakademie "Sieg des Geistes über die Materie" zu Belfalas auf Silur schreibt:

Das Zauberbuch Bearbeiten

Gedanken auf der Reise nach Esoteria

im Jaguarmond 439 n.P.

Müßig stand ich Deck des schnellen Seglers, der nach nach Ophis brachte, nach Athanesia und Esoteria. Die See machte mir keine Angst, doch ich sorgte mich um meine Zauberbücher, auch wenn ich sie sorgfältig verwahrt in einer mir als wasserdicht und schwimmfähig angepriesenen Zinkschachtel in meiner Kabine wusste. Die allgegenwärtige Feuchtigkeit auf dem Meer konnte einem Buch schwer schaden. Ich erinnerte mich an die Worte eines alten Textes in der Bibliothek meiner Magierakademie über die wundersamen Zauberbücher, wie sie in Esoteria angefertigt werden:

„Der gewöhnliche Mensch mag unter einem Zauberbuch jedes Buch verstehen, welches sich mit Magie beschäftigt. Selten ist es möglicherweise und auf gewöhnliche Art wertvoll gewiss. Der in der akademischen Tradition Esoterias ausgebildeten Magier aber versteht darunter seinen kostbarsten Besitz, Quell des Wirkens der Zauber, deren Beherrschung ihn so hoch über den gemeinen Menschen erhebt, ein unvergleichlicher Schatz, von ihm selber mühsam und sorgfältigst geschrieben, seine Inhalte in erschöpfenden Studien, langen Lehrjahren, gar in gefährlichen Zauberduellen errungen.

Es handelt sich um ein Buch, so sorgfältig gefertigt wie es den besten Buchbindern mit den edelsten Materialien möglich ist und entsprechend schon teuer obwohl in diesem Ursprungszustande noch mit leeren Seiten, bar aller Worte.

Dieses Buch wird, da es der kostbarsten Besitz des Magiers ist, da es sein Wissen um seine Zaubersprüche birgt, sorgfältig verzaubert. So nimmt es durch gewöhnliche Einflüsse, Feuer und Wasser, Schädlinge und den Zahn der Zeit kaum Schaden. Zusätzlich gewährt der Magier ihm allen Schutz, dem sein Können ihm ermöglicht, Schutzglyphen und Unsichtbare Wächter, Tintenschlagen und wohl möglich Dschinne oder Dämonen, welche ihm entsteigen um es zu verteidigen. Selbst Gold und Geschmeide im Hause eines Magiers sind nur Tand gegen den größten seiner denkbaren Schätze – sein Zauberbuch.

Nicht allein das abgelegte Wissen welches in den Seiten eines Zauberbuches ruht macht dessen Wert aus. Zugleich ist es dem Magier ein unverzichtbares Werkzeug, wie der Hammer dem Schmied, die Kelle dem Maurer, der Löffel dem Koch. Täglich prägt sich ein Magier des Morgens entsprechend seiner Wahl und seinem Können die im Buche niedergelegten Formeln seiner Zauber ein, um sie tagsüber parat zu haben und sie bei Bedarf zügig verwenden zu können. Wie hilflos und schwach wäre er, stünden ihm nur jene geringen Effekte zu Gebote, welche er zu bewirken im Stande ist ohne sie zuvor seinem Zauberbuche entnommen zu haben.“

So lauten die Worte der Schrift „Das Zauberbüchlein“, einem kurzen Text im Besitz der Bibliothek der Magierakademie „Sieg des Geistes über die Materie“, welcher Findsdrossel Utti, einem Magier unter den Gefolgsleuten von König Jermay, dem legendären ersten Herrscher Silurs, zugeschrieben werden.

Auch meine Akademie kennt die Benutzung von Zauberbüchern. Gelehrt wird die Pflege eines Meisterexemplars, eines Buches, in dem ein Magier jeglichen ihm bekannten Zauber notiert, welches deswegen umfangreich und gewichtig ist, kostbar und dauerhaft entsprechend dem Können der Buchbinder Silurs gefertigt, sicher verwahrt und nur selten benutzt um nicht alltäglich verwendete Zauber zu memorieren und das Tageszauberbuch zu ergänzen. Dieses Tageszauberbuch ist für den täglichen Gebrauch bestimmt, von schlichterer Machart, kleiner und leichter, gerne als Beutelbuch gefertigt.

Allerdings ist es den Magistern der silurischen Akademie und ihren Buchbindern nicht vergönnt Zauberbücher der Qualität anzufertigen, die jenen aus Esoteria zugeschrieben wird. Unser Buchbinder, Meister Theaz Jostalbreen und alle Magier Silurs brennen darauf, diese Kunst zu erlernen. Silurische Zauberbücher müssen sorgfältig vor Feuer und Wasser geschützt werden, sie vergilben nur dank des sorgfältigen Umgangs mit ihnen nicht und Schädlinge müssen, ganz konventionell, mit Wachechsen und Mausefallen ferngehalten werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.