FANDOM


Zeit der Nebel und der Wanderungen - ZeitGeschichte

Diese Bezeichnung, die auch die Gilde der Chronisten von Myra nach einer Anregung der FUM verwendet, bezieht sich auf eine Periode in der Zeitgeschichte von Kiombael, genauer von Kiomba.

Nachdem Kiomba zunächst zu Zeiten des Aaron dem Segmentshüter von Karnicon unterstand und in der "großartigen Isolation" Reiche wie Kokyo, Mallrowija und Shyela-Maka gediehen, änderte sich das beim Wechsel des Hüters vom lichten Aaron über den neutralen Artabat Lanumetan zum finsteren Tellish.

Viele waren über die Nebel von Morgangor durch die Schatten von Rhim gegangen und hatten Kiomba auf Myra verlassen bevor es mir Elorr zum Teil Kiombaels werden konnte.

Aldodwereiya und Harpland hatten gemeinsam versucht, die Buka-Boos aus dem Hochland zu vertreiben, hatten Veantur tar Aldamellon dort verloren und zurückgekauft und einen Teil Kiombas dafür aufgeben müssen.

Der Herrscher von Aldodwereiya, nicht aber das Staatsoberhaupt, hatte das Reich verlassen und die Kiomba umgebenden Nebel zogen sich zusammen.

Die Hüterlose Zeit war eine Zeit der Irrungen und Wirrungen. Der einst selbständige, unweit von Runor und Artakakima, nahe auch an Dirhael und den Machmannen liegende Kleinstkontinent versank im Nebel und die Heere und Völkerströme verliessen ihre Heimatorte, die dem Nebel überlassen wurden. Menschen mancher Herkunft gingen in kleinen und grosssen Gruppen umher auf der Suche nach einer festen Gewissheit und einer besseren Zukunft. Die Zeit war ungewisse und manche sagen, die Anfänge der Zeitpest seien in dieser Zeit aus dem Sumpf aufgestiegen wie das irre machende Sumpfgas.

Erst als sich, etwa ein Jahrzehnt später, die Nebel lichteten und durch den neuen Hüter des neuen Kiombael, Yangard von Kanarys, vertrieben wurden, fanden sich die Menschen auf Kiomba erneut zu Reichen zusammen, die an die Vergangenheit erinnerten und doch anders waren. Die Ritter Aldodwereiyas, der Goldene Orden, bildete das neue Aldowereiya (ohne zweites D) wo einst Mallrowija und Harpland gewesen waren.

Die kämpfenden Frauen aus der Verwandtschaft der Navina, ihre Nichten zweiten und dritten Grades genauer gesagt, errichteten dort wo sie waren das Reich Harpland neu: Im Gebiet des ehemaligen Aldodwereiya, so dass die beiden verbleibenden Reiche nach den Schatten von Rhim in der Zeit der Nebel und der Wanderungen praktisch ihre Plätze getauscht.


FlattrButon

FlattrThis.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.